Kickstarter: Magzet soll Magsafe für Kopfhörer sein

Bei Zug am Kabel rutschen Kopfhörer oft von den Ohren oder das Abspielgerät fällt zu Boden. Stattdessen könnte sich auch das Kabel vom Musikspieler trennen, wie es Apple bei seinem Stromstecker Magsafe macht. Magzet will die passende Lösung entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Magzet
Magzet (Bild: Kickstarter)

Ein neues Kickstarter-Projekt will einen Adapter entwickeln und auf den Markt bringen, der als Adapter zwischen Kopfhörerkabel und Audioanschluss fungieren soll. Die Verbindung wird nur mit Magneten gehalten und bei starker Zugbelastung getrennt. So fällt weder das Abspielgerät zu Boden noch der In-Ear-Stecker aus dem Ohr.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. System Engineer (m/w/d) KDO-Cloud-Arbeitsplatz
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Magzet besteht aus zwei Teilen: einem 3,5-mm-Klinkenstecker und einer Buchse für einen Kopfhörer. Zusammengesteckt soll die Übertragung des Tonsignals möglich sein. Im Normalfall bleibt der Stecker dauerhaft im Gerät stecken, was auch die Belastung der Buchse reduzieren soll.

  • Magzet (Bild: Kickstarter)
  • Magzet (Bild: Kickstarter)
Magzet (Bild: Kickstarter)

Der große Vorteil von Magzet ist seine universelle Einsetzbarkeit. Andere Lösungen sind an bestimmte Kopfhörermodelle gebunden wie die von Skunk Juice.

Die Entwickler von Magzet benötigen 294.000 US-Dollar für Entwicklung und Produktion. Rund 33.000 US-Dollar sind mittlerweile zusammengekommen. Ein Magzet soll 35 US-Dollar kosten und ab Dezember 2015 ausgeliefert werden. Die Kampagne auf Kickstarter läuft noch bis zum 2. Mai 2015.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hatte 2012 ein Patent angemeldet, das eine ähnliche Idee verfolgt. Apples Erfindung ist allerdings deutlich ausgereifter: Ein Hybridkopfhörer soll dabei sowohl über Bluetooth als auch über eine Kabelverbindung arbeiten. Zwischen beiden Übertragungswegen kann er bei Bedarf blitzschnell umschalten, um die Musikwiedergabe nicht zu unterbrechen.

Ein einfacher Clip oder ein Magnet hält die beiden Teile zusammen, ganz wie Apples Magsafe-Stromanschluss für die Macbooks. Die Verbindung lässt sich mit wenig Kraft trennen, wenn sich der Benutzer im Kabel verfängt oder daran zieht. So sollen weder das Kabel, der Kopfhörer noch die Ohren des Anwenders unter dem Zug leiden. Ziel ist, dass die Kopfhörer in den Ohren bleiben und die Musik weiterspielt. Apple hat diese Idee allerdings bislang nicht umgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SanderK 25. Mär 2015

Ich glaub ich werd zu Alt dafür, aber ich verwende Einfache BT Kopfhörer mit...

Bouncy 25. Mär 2015

Das kann aber in der jeweiligen App einstellen, alternativ kann man einen Audiomanager...

Bouncy 25. Mär 2015

...aber vom klobigen Stecker abgesehen ist natürlich die große Kunst eine optimale...

humpfor 25. Mär 2015

Die Kabelquali, vor allem beim Stecker, ist unter aller Sau!!! Ist bei den iPhone...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /