Abo
  • IT-Karriere:

Kickstarter: Magzet soll Magsafe für Kopfhörer sein

Bei Zug am Kabel rutschen Kopfhörer oft von den Ohren oder das Abspielgerät fällt zu Boden. Stattdessen könnte sich auch das Kabel vom Musikspieler trennen, wie es Apple bei seinem Stromstecker Magsafe macht. Magzet will die passende Lösung entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Magzet
Magzet (Bild: Kickstarter)

Ein neues Kickstarter-Projekt will einen Adapter entwickeln und auf den Markt bringen, der als Adapter zwischen Kopfhörerkabel und Audioanschluss fungieren soll. Die Verbindung wird nur mit Magneten gehalten und bei starker Zugbelastung getrennt. So fällt weder das Abspielgerät zu Boden noch der In-Ear-Stecker aus dem Ohr.

Stellenmarkt
  1. ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim, Mannheim
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Magzet besteht aus zwei Teilen: einem 3,5-mm-Klinkenstecker und einer Buchse für einen Kopfhörer. Zusammengesteckt soll die Übertragung des Tonsignals möglich sein. Im Normalfall bleibt der Stecker dauerhaft im Gerät stecken, was auch die Belastung der Buchse reduzieren soll.

  • Magzet (Bild: Kickstarter)
  • Magzet (Bild: Kickstarter)
Magzet (Bild: Kickstarter)

Der große Vorteil von Magzet ist seine universelle Einsetzbarkeit. Andere Lösungen sind an bestimmte Kopfhörermodelle gebunden wie die von Skunk Juice.

Die Entwickler von Magzet benötigen 294.000 US-Dollar für Entwicklung und Produktion. Rund 33.000 US-Dollar sind mittlerweile zusammengekommen. Ein Magzet soll 35 US-Dollar kosten und ab Dezember 2015 ausgeliefert werden. Die Kampagne auf Kickstarter läuft noch bis zum 2. Mai 2015.

Apple hatte 2012 ein Patent angemeldet, das eine ähnliche Idee verfolgt. Apples Erfindung ist allerdings deutlich ausgereifter: Ein Hybridkopfhörer soll dabei sowohl über Bluetooth als auch über eine Kabelverbindung arbeiten. Zwischen beiden Übertragungswegen kann er bei Bedarf blitzschnell umschalten, um die Musikwiedergabe nicht zu unterbrechen.

Ein einfacher Clip oder ein Magnet hält die beiden Teile zusammen, ganz wie Apples Magsafe-Stromanschluss für die Macbooks. Die Verbindung lässt sich mit wenig Kraft trennen, wenn sich der Benutzer im Kabel verfängt oder daran zieht. So sollen weder das Kabel, der Kopfhörer noch die Ohren des Anwenders unter dem Zug leiden. Ziel ist, dass die Kopfhörer in den Ohren bleiben und die Musik weiterspielt. Apple hat diese Idee allerdings bislang nicht umgesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)

SanderK 25. Mär 2015

Ich glaub ich werd zu Alt dafür, aber ich verwende Einfache BT Kopfhörer mit...

Bouncy 25. Mär 2015

Das kann aber in der jeweiligen App einstellen, alternativ kann man einen Audiomanager...

Bouncy 25. Mär 2015

...aber vom klobigen Stecker abgesehen ist natürlich die große Kunst eine optimale...

humpfor 25. Mär 2015

Die Kabelquali, vor allem beim Stecker, ist unter aller Sau!!! Ist bei den iPhone...

NaDu 25. Mär 2015

Das ist ein guter punkt. Im Endeffekt scheitert es daran das niemand der die Produkte...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /