Abo
  • Services:

Kickstarter: Magnetkugel als Kamerastativ

Der Maxis 360 ist ein Kugel-Stativkopf, der ohne Klemmen und Schrauben auskommt. Die Kamera wird mit einem Magneten auf der Kugel befestigt. Dank magnetischem Sockel hält die Konstruktion an metallenen Oberflächen, aber auch ein Saugnapf soll angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Magnetischer Stativkopf Maxis 360
Magnetischer Stativkopf Maxis 360 (Bild: Kickstarter)

Ein Stativ ist bei vielen Gelegenheiten zu sperrig oder es lässt sich nicht schnell genug aufbauen. Beim Maxis 360 soll dieser Nachteil nicht entstehen. Die Erfindung von Troy Tolman ist eigentlich nur ein Stativkopf, der jedoch mit mehreren starken Magneten wie ein Stativ an metallenen Oberflächen funktioniert.

  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Das Projekt Maxis 360 wird über die Finanzierungsplattform Kickstarter beworben. Für 45 US-Dollar zuzüglich Versand erhält der Besteller eine Art Ministativ. Es zeichnet sich durch eine große Kugel aus, auf der der Fotograf die Kamerahalterung in der gewünschten Lage dank magnetischer Oberflächen fixiert. Dadurch muss kein aufwendiger Kugelkopf wie bei klassischen Stativen eingesetzt werden.

Wer will, kann auf der Kugel sogar mehrere Kameras befestigen. Die gesamte Konstruktion wird mit Saugnäpfen, Halteklammern oder einem Magneten auf beliebigen Oberflächen fixiert. Auch eine klassische Montage auf einem Stativ ist dank einer entsprechenden Gewindebohrung am Maxis 360 möglich.

Die Hardware ist für Situationen gedacht, in denen ein herkömmliches Stativ zu schwer oder dessen Einsatz nicht gestattet ist. Für das Projekt Maxis 360 sind insgesamt 45.000 US-Dollar erforderlich. Es läuft noch mehr als drei Wochen und hat erst rund 4.000 US-Dollar an Einnahmen zu verbuchen. Künftig sollen auch noch weitere Zubehörteile wie eine Smartphone-Halterung, ein Bohnensack oder eine Tragevorrichtung entwickelt werden. Doch dazu muss das Kickstarter-Projekt erst einmal Erfolg haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

wurs 30. Mai 2012

Magnesium oder Plastik Body?

ad (Golem.de) 30. Mai 2012

Ich hätte da... 7 Tesla, bietet jemand mehr? Mit freundlichen Grüßen ad (golem.de)

kendon 30. Mai 2012

"So, the bottom line?... The MAXIS 360 is designed for cameras at or around the 6oz mark...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /