• IT-Karriere:
  • Services:

Kickstarter: Magnetkugel als Kamerastativ

Der Maxis 360 ist ein Kugel-Stativkopf, der ohne Klemmen und Schrauben auskommt. Die Kamera wird mit einem Magneten auf der Kugel befestigt. Dank magnetischem Sockel hält die Konstruktion an metallenen Oberflächen, aber auch ein Saugnapf soll angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Magnetischer Stativkopf Maxis 360
Magnetischer Stativkopf Maxis 360 (Bild: Kickstarter)

Ein Stativ ist bei vielen Gelegenheiten zu sperrig oder es lässt sich nicht schnell genug aufbauen. Beim Maxis 360 soll dieser Nachteil nicht entstehen. Die Erfindung von Troy Tolman ist eigentlich nur ein Stativkopf, der jedoch mit mehreren starken Magneten wie ein Stativ an metallenen Oberflächen funktioniert.

  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
  • Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
Maxis 360 (Bild: Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Das Projekt Maxis 360 wird über die Finanzierungsplattform Kickstarter beworben. Für 45 US-Dollar zuzüglich Versand erhält der Besteller eine Art Ministativ. Es zeichnet sich durch eine große Kugel aus, auf der der Fotograf die Kamerahalterung in der gewünschten Lage dank magnetischer Oberflächen fixiert. Dadurch muss kein aufwendiger Kugelkopf wie bei klassischen Stativen eingesetzt werden.

Wer will, kann auf der Kugel sogar mehrere Kameras befestigen. Die gesamte Konstruktion wird mit Saugnäpfen, Halteklammern oder einem Magneten auf beliebigen Oberflächen fixiert. Auch eine klassische Montage auf einem Stativ ist dank einer entsprechenden Gewindebohrung am Maxis 360 möglich.

Die Hardware ist für Situationen gedacht, in denen ein herkömmliches Stativ zu schwer oder dessen Einsatz nicht gestattet ist. Für das Projekt Maxis 360 sind insgesamt 45.000 US-Dollar erforderlich. Es läuft noch mehr als drei Wochen und hat erst rund 4.000 US-Dollar an Einnahmen zu verbuchen. Künftig sollen auch noch weitere Zubehörteile wie eine Smartphone-Halterung, ein Bohnensack oder eine Tragevorrichtung entwickelt werden. Doch dazu muss das Kickstarter-Projekt erst einmal Erfolg haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  2. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Trident AS 10SD-1049 Gaming-PC für 1.399€ + 6,99€ Versand)

wurs 30. Mai 2012

Magnesium oder Plastik Body?

ad (Golem.de) 30. Mai 2012

Ich hätte da... 7 Tesla, bietet jemand mehr? Mit freundlichen Grüßen ad (golem.de)

kendon 30. Mai 2012

"So, the bottom line?... The MAXIS 360 is designed for cameras at or around the 6oz mark...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

      •  /