Kickstarter: Leisure Suit Larry sucht die halbe Million

Die 80er-Jahre-Adventurefigur Larry versucht ihr Glück auf Kickstarter: Um ein Remake des Serienerstlings zu finanzieren, hoffen dessen Entwickler auf eine halbe Million US-Dollar durch die Community. Die Chancen stehen gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Larry Laffer
Larry Laffer (Bild: Replay Games)

Im Oktober 2010 hat Replay Games aus dem texanischen Austin die Rechte an der 80er-Jahre-Adventurefigur Leisure Suit Larry gekauft, jetzt versucht das Entwicklerstudio, über Kickstarter mindestens 500.000 US-Dollar für die Produktion des Spiels durch die Community einzunehmen. Die Chancen stehen gut: Kurz nach dem Start des Angebots haben rund 1.800 Unterstützer bereits knapp 80.000 US-Dollar bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    ABL GmbH, Lauf an der Pegnitz bei Nürnberg
  2. Fachinformatiker Systemintegration als IT-Supporter (m/w/d) im User-Helpdesk
    Goldhofer Aktiengesellschaft, Memmingen
Detailsuche

Mit dem Geld soll ein Highres-Remake des ursprünglich 1987 veröffentlichten Serienerstlings Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards entstehen; bereits 1991 erschien eine erste Neuauflage, bei der Spieler den Helden mit Maus und Icons statt per Textparser auf der Suche nach Liebe steuern konnten.

  • Neuauflage von Leisure Suit Larry In The Land Of The Lounge Lizards
  • Neuauflage von Leisure Suit Larry In The Land Of The Lounge Lizards
  • Neuauflage von Leisure Suit Larry In The Land Of The Lounge Lizards
  • Neuauflage von Leisure Suit Larry In The Land Of The Lounge Lizards
Neuauflage von Leisure Suit Larry In The Land Of The Lounge Lizards

Das jetzt bei Kickstarter vorgestellte Projekt befindet sich schon länger auf der Agenda von Replay Games: Bereits bei der Bekanntgabe des Kaufs der Lizenzrechte hatte das Unternehmen das Spiel angekündigt und gleichzeitig auch mitgeteilt, dass Larry-Schöpfer Al Lowe bei der Entwicklung mit an Bord ist. Damals hieß es, dass das Spiel für eine ganz Reihe von Plattformen erscheinen soll. Nun ist eine Version für PC geplant, die über Steam und gleichzeitig als DRM-freier Download erscheinen soll. Falls mehr als die halbe Million US-Dollar zusammenkommen, soll der Titel auch für Linux, Mac OS, Xbox Live, Playstation Netowrk, iPhone, iPad, Windows Phone und Kindle erscheinen.

Außerdem sind bei Überschreiten der Mindestsumme mehrere Sprachversionen geplant. Falls richtig viel Geld zusammenkommt, will Replay Games den Soundtrack von einem echten Orchester einspielen lassen, außerdem soll Al Lowe dann das Abenteuer um zusätzliche Szenen erweitern - und dabei Anregungen der Community folgen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Mindestbetrag für das Crowdsourcing beträgt einen Dollar. Wer 10.000 US-Dollar überweist, wird nach Seattle eingeflogen und darf mit Al Lowe essen gehen.

Bei Replay Games handelt sich um ein Studio, das vor allem aus ehemaligen Entwicklern der Larry-Spiele besteht. Paul Trowe, der Gründer des Entwicklerstudios, hat früher mit Al Lowe bei Sierra Online gearbeitet, wo die Adventures ursprünglich erschienen sind.

Nachtrag vom 3. April 2012, 20:32 Uhr

Der Artikel wurde um das Video ergänzt, in dem Al Lowe für das Projekt auf Kickstarter wirbt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dr.house 04. Apr 2012

"We would LOVE to make a new version of Leisure Suit Larry!! We thought about making LSL...

bstea 04. Apr 2012

Ich wäre lieber für eine Fortsetzung von Tony Tough 1.

Affenkind 04. Apr 2012

Der Meinung bin ich auch. Bin gespannt wann sich der erste mit der Kohle verpisst und...

dreamtide11 04. Apr 2012

Verstehe ich ja. Nur gerade Rainbow Six und die ganzen Ghost Recon-Teile habe ich alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iOS 16.1
Apple rahmt die Dynamic Island ein

Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
Artikel
  1. Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
    Kamerasystem
    Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

    Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

  2. Apple Store New York: Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben
    Apple Store New York
    Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben

    Die US-Behörde für Arbeitsbeziehungen hat eine Beschwerde beim Konzern eingereicht. Apple soll die Gewerkschaftsgründung behindert haben.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€) • Alternate (div. Acer Gaming-Monitore, AKRacing Master Premium Gaming-Stuhl 239€) • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, LG OLED 48" 799€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€ [Werbung]
    •  /