Abo
  • IT-Karriere:

Kickstarter: Kerze lädt Smartphone

Das Unternehmen Stower hat mit dem Candle Charger ein Notladesystem für Smartphones vorgestellt, das mit einer Kerze, etwas Wasser und einem thermoelektrischen Generator arbeitet. Es soll über Kickstarter finanziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Stower Candle Charger
Stower Candle Charger (Bild: Kickstarter)

Das USB-Ladegerät Candle Charger kann mit einer Kerze betrieben werden. Es erhitzt einen Behälter mit Wasser, an dem auch ein thermoelektrischer Generator integriert ist, der die Wärmeenergie teilweise in elektrischen Strom umwandeln kann. Das Projekt, das über Kickstarter finanziert werden soll, soll 2,5 Watt erreichen.

  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
  • Candle Charger (Bild: Kickstarter)
Candle Charger (Bild: Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Mit einer Brennpasten-Kerze, wie sie auch unter Warmhaltebehälter in der Gastronomie gestellt wird, soll eine Nutzungsdauer von 6 Stunden möglich sein. In dieser Zeit sollten typischerweise zwei Smartphone-Akkus aufgeladen werden können, so der Hersteller. Am Topf ist ein USB-Kabel befestigt.

Ähnliche Systeme gibt es auch von anderen Herstellern. Biolite hat seit Jahren tragbare Herd- und Feuerstellen im Programm, die neben Wärme auch Strom erzeugen. Mit ihnen lässt sich Holz verfeuern, so dass sie im Gegensatz zum Candle Charger nur im Freien betrieben werden können. Außerdem existieren diverse Selbstbau-Anleitungen.

Der Candle Charger wird über Kickstarter finanziert: Ein Exemplar kostet 65 US-Dollar. Für die Produktion werden 30.000 US-Dollar veranschlagt. Die Auslieferung des Candle Chargers soll Ende des Jahres erfolgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

neotek 16. Jul 2015

Die Sony Alphas, zumindest a6000 und die A7 Serie, können das. Bei der a6000 wird nicht...

VRzzz 15. Jul 2015

Geb dir zwar recht mit der Genauigkeit (geht wahr. von einem 3000mAh Akku aus), jedoch...

Trockenobst 15. Jul 2015

Kurbellampe mit USB Anschluß: www.amazon.de/dp/B00I7QFZTA/ Funktioniert einwandfrei und...

Lebostein 15. Jul 2015

... Strom erzeugen? Oder werden hier fossile Brennstoffe verballert, nur um das Handy zu...

Rekrut 15. Jul 2015

Der lag damals dem Handy (ich glaub es war ein Motorola V3) bei. kleine blaue Kiste mit...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /