Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Pibox ist ein ziemlich kleines NAS-System.
Die Pibox ist ein ziemlich kleines NAS-System. (Bild: Kubesail)

Einige Monate lang hat der Bastler und Mitgründer von von Kubesail Dan Pastusek an der Pibox entwickelt. Nun kann das System auf Kickstarter vorbestellt und dessen Produktion unterstützt werden. Dabei handelt es sich um ein kleines NAS-System mit zwei Laufwerksschächten, das an ein Raspberry Pi Compute Module 4 (CM 4) angebunden ist.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Das Board verwendet den selben Broadcom-BCM2711-Prozessor, der auch im Raspberry Pi 4 B arbeitet. Der Hersteller legt bei einigen Modellen der Pibox das CM 4 mit 8 GByte RAM und 8 GByte eMMC-Speicher bei. Das Board verfügt auch über entsprechende Drahlosfunktionalität mittels Wi-Fi-Modul.

USB und RJ45 an der Rückseite

Der eigentliche Kern der Pibox ist allerdings ein eigens entwickeltes Adapterboard. Dort wird das Raspberry Pi CM 4 in den PCIe-Slot eingesteckt. Darunter befinden sich zwei SATA-Schnittstellen mit Daten- und Energieversorgung. Das Carrier Board wird von einem weiteren Adapterboard unterstützt, das diverse Anschlüsse wie RJ45, zwei USB-Ports, HDMI und einen internen Displayanschluss für ein optionales 1,3-Zoll-Display mitliefert. Darauf ist zudem ein SD-Kartenleser installiert.

Die Pibox wurde ursprünglich als Kubernetes-Cluster für die Software Kubesail entwickelt, an der Pastusek arbeitet. Kubesail soll als Self-Hosting-Tool fungieren und wird hier gleich mitgeliefert. Das Programm ist aber völlig optional und die Pibox kann auch einfach als normaler NAS-Server mit beliebiger Linux-Distro eingerichtet werden.

  • Pibox (Bild: Kubesail)
  • Pibox (Bild: Kubesail)
  • Pibox (Bild: Kubesail)
  • Pibox (Bild: Kubesail)
  • Pibox (Bild: Kubesail)
Pibox (Bild: Kubesail)
Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Hersteller bietet mehrere Pakete an: Das Hacker Pack für 100 US-Dollar liefert nur die beiden Carrier-Boards. Kunden müssen ihr eigenes Compute Module, Gehäuse, Laufwerke und Netzteil mitbringen. Für 250 US-Dollar gibt es das pulverbeschichtete zweiteilige Stahlgehäuse mit Display und Status-LEDs, das Compute Module und ein Netzteil dazu. Für 450 US-Dollar legt der Hersteller zwei Crucial-MX-500-SSDs mit 1 TByte Speicherkapazität bei.

Die Auslieferung der Pibox ist für März 2022 geplant und kann weltweit erfolgen. Allerdings handelt es sich hier um das erste Kickstarter-Projekt von Kubesail. Vorsicht ist also angebracht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 30. Okt 2021 / Themenstart

Kommt der alte NUC auch mit unter 10 Watt aus, und hat keinen Lüfter? Daneben ist so ein...

M.P. 30. Okt 2021 / Themenstart

https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/C300/DS3231-REAL-TIME-CLOCK-MODUL-FUER...

M.P. 30. Okt 2021 / Themenstart

"RTC vergessen" ist eine lässliche Sünde, wenn der Router im Heimnetz NTP bietet ...

adorfer 29. Okt 2021 / Themenstart

Da werden die Pi-Fanpeople wieder sagen "Raspi is not about about performance, but about...

Kyrun 29. Okt 2021 / Themenstart

Beim Pi 4 wird das PCIe-Interface für die USB3-Ports genutzt. Beim Compute Module 4...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /