Kickstarter: Bastelcomputer im Retro-Stil eines Commodore C64

Ein kanadischer Entwickler will mit dem Ready! Model 100 auf Kickstarter Bastelfans begeistern. Es gibt auch ein Modell mit AMD-Ryzen-APU.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Model 100 kommt in einem Retro-Gehäuse.
Das Model 100 kommt in einem Retro-Gehäuse. (Bild: Kickstarter/Ready! Computer)

Nach einer längeren Vorentwicklungsphase geht das Retro-Computerset Ready! Model 100 bei Kickstarter live. Der kanadische Entwickler Jesse Lafleur hat das System als modulares Gehäuse konzipiert, das an integrierte Computersysteme der 80er Jahre erinnert - der Commodore C64 lässt grüßen. Die Prämisse: Ein Bastelset zu bieten, das ohne Lötarbeit und damit permanente Verbindungen auskommen kann.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Mobile Developer Android (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
Detailsuche

In den meisten Versionen des Computers muss ein Raspberry Pi oder ein Nano-ITX-Mainboard dazugekauft werden. Es gibt aber auch eine Standardversion mit einem Single-Board-Computer, der mindestens 2 GByte RAM verwendet. Das Board wird als Raspberry-Pi-kompatibel beschrieben und unterstützt daher womöglich auch Raspbian. Der Entwickler arbeitet allerdings auch an einem eigenen Linux-Betriebssystem auf Debain-Basis, genannt Ready!OS. Dieses liegt auf einer Micro-SD-Karte bereit.

Das System bietet die nötigen Anschlüsse für die Bastelrechner und integriert ein Keyboard mit 64 Tasten und ein LC-Display. Die Tastatur kann vorgefertigt gekauft oder mit eigenen Switches und Keycaps ausgestattet werden.

Anschlüsse zum Selberbauen

An der Rückseite sind zudem Antennenbuchsen und Platz für USB-Ports, RS-232-Schnittstellen, HDMI oder analoge Audioklinken. Ab Werk sind die Anschlussöffnungen an der Rückseite nicht belegt, was beabsichtigt ist. So sollen Bastler ihre eigenen Systeme an verschiedene Situationen anpassen können.

  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
  •  
  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
  • Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
Ready! Model 100 (Bild Ready! Computer Corporation)
Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Neben einer Version mit ARM-Computer im Stile eines Raspberry Pi soll es auch ein Model 100 mit x86-Chip geben. Das Deluxe Ready! Model verwendet eine Ryzen-APU mit vier Kernen von AMD. Auf dem Mainboard sind zudem 16 GByte RAM und eine 512-GByte-SSD verbaut. Die AMD-Version wird ab 910 Euro kosten. Für 325 Euro gibt es die Raspbery-Pi-Version inklusive aller Kabel. Ohne integrierten Computer kostet das System 292 Euro.

Der Hersteller will die Lieferung des Gerätes im April 2021 weltweit starten. Da es sich um dessen erste Kickstarter-Kampagne handelt, ist hier ein gewisses Risiko zu beachten. Denn das Projekt zu unterstützen, bedeutet beim Crowdfunding nicht, es auch garantiert zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gadthrawn 14. Feb 2021

Nein aber Raumpatrouille darf wegen dem Sexismus doch nicht mehr gezeigt werden. Ne...

Dystopinator 13. Feb 2021

Du verstehst Oliver nicht, die Begriffe "Comodore" und "C64" erhöhen die Reichweite des...

nehana 12. Feb 2021

Epson HX-20 oder Tandy Modell 100

Oktavian 12. Feb 2021

Mal ein positives Feedback zu einem Artikel: 1. Der Artikel sagt ganz klar, es geht um...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /