• IT-Karriere:
  • Services:

Kickstarter: 600.000 US-Dollar für Outcast Reboot HD

Der Klassiker Outcast bekommt neue Technik und Grafik - jedenfalls dann, wenn die Community dem Entwicklerteam mindestens 600.000 US-Dollar zur Verfügung stellt. Auch eine Version für Xbox One und Playstation 4 ist möglich.

Artikel veröffentlicht am , /
Outcast Reboot HD
Outcast Reboot HD (Bild: Fresh 3D)

Vor einigen Monaten haben die Entwickler des 1999 veröffentlichten Open-World-Klassikers Outcast die Rechte an ihrem eigenen Spiel von Atari zurückgekauft. Jetzt haben sie mit ihrem neuen Studio Fresh 3D eine Kampagne auf Kickstarter eröffnet, um mit Unterstützung der Community ein HD-Remake zu produzieren. Das soll, anders als das Original, nicht auf einer Voxel-Engine, sondern auf der hauseigenen Fresh-Engine basieren.

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

An der Handlung rund um den Einzelkämpfer Cutter Slade und seine Abenteuer auf dem fremden Planeten Adelpha soll sich wenig ändern. Falls die Unterstützer dem Team mindestens 1,7 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, soll es allerdings eine zusätzliche Welt namens Kizaar mit weiteren Quests unter anderem in der Stadt O-Lanta geben. Kizaar ist laut den Entwicklern eine Fraueninsel - was auch immer das heißt. Outcast Reboot HD ist laut Fresh 3D auch ein erster Schritt in Richtung eines echten Nachfolgers, also eines Outcast 2.

Bei einem Budget von 600.000 US-Dollar entsteht das Spiel für Windows-PC, bei 750.000 US-Dollar auch für Mac OS und Linux. Bei 950.000 US-Dollar unterstützt das Spiel neben DirectX-9 auch DirectX-11 und damit weitere Grafikeffekte, etwa dynamisches Wetter. Falls mindestens 1,35 Millionen US-Dollar zusammenkommen, soll es zusätzlich Versionen für "Next-Gen-Konsolen" geben, womit die Entwickler vermutlich die Xbox One und die Playstation 4 meinen. Falls alles gut geht, soll die Fassung für Windows-PC gegen Ende 2015 fertig werden, die anderen Versionen dann etwas später.

Nachtrag vom 11. April 2014, 15:22 Uhr

Fresh 3D hat ein Video eines frühen Prototyps eines Teiles der Spielwelt - Shamazaar - veröffentlicht. Im finalen Spiel sollen die Tempel begehbar sein und Wettereffekte wie tropischer Regen die Atmosphäre aufwerten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...

Hotohori 12. Apr 2014

Jupp, deckt sich mit meinen Infos. Es sollen die original Spuren in englisch, deutsch und...

Hotohori 12. Apr 2014

Da es ein Remake ist wissen die Meisten inhaltlich bereits was sie bekommen werden, nur...

hw75 11. Apr 2014

Finde das Video nicht so prickelnd. Die Wasserdarstellung und Lichtreflexionen gefallen...

MrBrown 09. Apr 2014

Nein, ich bin schon up-to-date :-P Zu Everquest: Da gibt es Voxel nur "unter der...

gema_k@cken 08. Apr 2014

Oculus Rift geschädigt?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    •  /