Abo
  • Services:

Kickr: Elektroantrieb für Skateboards zum Nachrüsten

Kickr ist ein Elektromotor samt Akku und Steuertechnik, mit dem fast jedes Longboard innerhalb von einer Minute elektrifiziert werden kann. Die Massenproduktion soll über Kickstarter finanziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kickr
Kickr (Bild: Kickstarter)

Kickr soll die Skaterszene ins Zeitalter der Elektromobilität versetzen, ohne dass der Spaß zu kurz kommt. Der Fahrer steuert sein umgerüstetes Skateboard weiterhin durch Gewichtsverlagerungen und nur mit den Füßen als Antrieb; andere elektrische Skateboards werden über zusätzliche Fernbedienungen bewegt. Bei Kickr gibt der Fahrer förmlich mit seinem Fuß Gas und tritt dazu auf eine druckempfindliche Fläche auf dem Board. Nach wie vor ist das normale Treten möglich, wenngleich ein kleiner Widerstand, der durch die Antriebskonstruktion bedingt ist, überwunden werden muss.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Der Akku wird mit einem Klettband am Board befestigt, während die Antriebseinheit anstelle einer Radmutter auf die Achse geschraubt wird. Der Elektromotor treibt das Rad indirekt über eine Walze an. Dieses Antriebsprinzip wird auch beim Fahrrad-Elektroantrieb Rubbee eingesetzt. In beiden Fällen wird auf das Konstruktionsprinzip des Mofas Vélosolex des Herstellers Solex zurückgegriffen, nur dass anstelle eines Benzinmotors, der das Rad über eine Reibrolle antreibt, ein Hinterrad mit einem Elektromotor bewegt wird.

  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
  • Kickr (Bild: Kickstarter)
Kickr (Bild: Kickstarter)

Der Wechsel zum Elektro-Skateboard oder zurück zum Antrieb mit reiner Muskelkraft soll etwa eine Minute dauern. Dazu muss lediglich die Mutter gelöst und der Elektroantrieb auf die Achse gedreht werden. Danach wird der Akku mitsamt dem Gaspedal angeschlossen.

Der 1.100 Watt starke Motor und der flache Lithium-Ionen-Akku, der unter das Board geschnallt wird, katapultierten das Skateboard auf bis zu 30 km/h, sagen seine Entwickler, die für die Massenproduktion 15.000 US-Dollar über die Crowd-Finanzierungsplattform Kickstarter besorgen wollen. Rund 13.000 US-Dollar wurden schon zugesagt.

Die Reichweite von Kickr liegt bei etwa 10 Kilometern und die Ladedauer an der Haushaltssteckdose bei etwa 2 Stunden. Das Gewicht der gesamten Einheit soll bei unter 1,1 kg liegen. Eine Bremse im herkömmlichen Sinne gibt es wie bei normalen Skateboards nicht. Der Fahrer sollte deshalb sehr geübt sein und seine Bremsmanöver beherrschen, geben die Entwickler zu bedenken.

Die Finanzierungsrunde auf Kickstarter läuft noch ungefähr einen Monat bis Ende Oktober 2013. Ein Kickr kostet rund 300 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Itchy 25. Sep 2013

Wer mit 30km/h oder schneller durch die Fußgängerzone in der Innenstadt brettert hat eh...

martinboett 25. Sep 2013

ist aber nunmal für skateboards/longboards gemacht und wenn ich da so an diverse "go...

ibsi 25. Sep 2013

Die Schuhe gibt es: http://www.netzwelt.de/news/88344-back-to-the-future-nike-bringt...

Thyrian 24. Sep 2013

Ergo wenn ich einen Kühlschrank mit Rollen ausstatte, auf meinem Grundstück damit auf...

Hanfos 24. Sep 2013

Bsp. http://anisearch.de/index.php?page=anime&id=2561 :D


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /