Abo
  • IT-Karriere:

Kicking the Dancing Queen: Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

Nie wieder falsch verstandene Liedertexte: Amazon bringt seine Songtexte-Funktion nach Deutschland. Damit können Kunden von Music Unlimited und Prime Music sich zahlreiche Texte direkt im Musik-Player anzeigen lassen. Auch österreichische Kunden können die Funktion verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem für Prime Music ist der neue Service verfügbar.
Unter anderem für Prime Music ist der neue Service verfügbar. (Bild: Stuart C. Wilson/Getty Images for Amazon)

Amazon bringt seine Songtexte-Funktion nach Deutschland und Österreich. Nutzer können sich künftig bei Liedern, die sie im Rahmen von Music Unlimited und Prime Music hören, die Liedertexte anzeigen lassen.

Auf vielen Plattformen nutzbar

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Die Funktion wird in der aktuellen Version der Android- und iOS-App unterstützt (Version 6.1.3) sowie auf dem Kindle, dem Fire TV, der Windows- und Mac-App sowie der Web-Oberfläche. Laut Amazon soll das Feature bis zum 12. Dezember 2016 verteilt sein.

Alle Lieder werden von der Text-Funktion allerdings nicht unterstützt. Amazon spricht davon, dass Nutzer Zugriff auf die Texte "einer Vielzahl der meistgehörten Songs" haben werden. Eine genauere Zahl nennt das Unternehmen nicht.

Amazons Musikangebot teilt sich in zwei Bereiche auf: Prime-Mitglieder erhalten mit Prime Music automatisch mit ihrem Abonnement Zugriff auf zwei Millionen Lieder. Darüber hinaus gibt es mit Music Unlimited ein Streaming-Abo, das zusätzlich 10 Euro im Monat kostet, für Prime-Mitglieder 8 Euro. Hier können Nutzer dann auf 40 Millionen Songs zugreifen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

Proctrap 11. Dez 2016

standard bei KUbuntu & rennt, nur auf windows läuft der build nicht

CMDB 09. Dez 2016

Ha, cool, danke! Geht auch aufm Mac.


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /