Kicking the Dancing Queen: Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

Nie wieder falsch verstandene Liedertexte: Amazon bringt seine Songtexte-Funktion nach Deutschland. Damit können Kunden von Music Unlimited und Prime Music sich zahlreiche Texte direkt im Musik-Player anzeigen lassen. Auch österreichische Kunden können die Funktion verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem für Prime Music ist der neue Service verfügbar.
Unter anderem für Prime Music ist der neue Service verfügbar. (Bild: Stuart C. Wilson/Getty Images for Amazon)

Amazon bringt seine Songtexte-Funktion nach Deutschland und Österreich. Nutzer können sich künftig bei Liedern, die sie im Rahmen von Music Unlimited und Prime Music hören, die Liedertexte anzeigen lassen.

Auf vielen Plattformen nutzbar

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Die Funktion wird in der aktuellen Version der Android- und iOS-App unterstützt (Version 6.1.3) sowie auf dem Kindle, dem Fire TV, der Windows- und Mac-App sowie der Web-Oberfläche. Laut Amazon soll das Feature bis zum 12. Dezember 2016 verteilt sein.

Alle Lieder werden von der Text-Funktion allerdings nicht unterstützt. Amazon spricht davon, dass Nutzer Zugriff auf die Texte "einer Vielzahl der meistgehörten Songs" haben werden. Eine genauere Zahl nennt das Unternehmen nicht.

Amazons Musikangebot teilt sich in zwei Bereiche auf: Prime-Mitglieder erhalten mit Prime Music automatisch mit ihrem Abonnement Zugriff auf zwei Millionen Lieder. Darüber hinaus gibt es mit Music Unlimited ein Streaming-Abo, das zusätzlich 10 Euro im Monat kostet, für Prime-Mitglieder 8 Euro. Hier können Nutzer dann auf 40 Millionen Songs zugreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Proctrap 11. Dez 2016

standard bei KUbuntu & rennt, nur auf windows läuft der build nicht

CMDB 09. Dez 2016

Ha, cool, danke! Geht auch aufm Mac.


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /