Kia EV6 im Praxistest: Der Super-Stromer mit Winterschwäche

Der Kia EV6 unterscheidet sich in technischen Details kaum vom Hyundai Ioniq 5. Manche Details gefallen uns besser, doch generelle Schwächen bleiben bestehen.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Kia EV6 lädt im Winter deutlich langsamer als die versprochenen 240 kW.
Der Kia EV6 lädt im Winter deutlich langsamer als die versprochenen 240 kW. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie sich die Zeiten bei der Elektromobilität ändern, zeigt sich schon an der Bereitstellung der Testwagen durch die Autokonzerne. Während vor vier Jahren der Hyundai Ioniq Elektro noch mit einem großen Lkw aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Berlin geliefert wurde, ist der Kia EV6 inzwischen "auf eigener Achse" unterwegs. Reichweite und Ladegeschwindigkeit sind langstreckentauglich, allerdings gerade im Winter längst nicht so gut, wie es eine erste Probefahrt mit dem "Super-Stromer" im vergangenen Sommer hatte vermuten lassen.

Wer den Ioniq 5 der Schwestermarke Hyundai kennt, findet sich im Kia EV6 auf Anhieb gut zurecht. Spürbare Unterschiede gibt es weder beim Antriebskonzept, das auf der E-GMP-Plattform basiert, noch beim Infotainmentsystem. Die größten Differenzen bestehen unter anderem darin, dass der EV6 schon jetzt mit einem größeren Akku (77,4 kWh) lieferbar ist, während dies beim Ioniq 5 erst vom Modelljahr 2023 an geplant ist.

Keine verschiebbare Mittelkonsole

Zudem gibt es beim EV6 eine leistungsstarke GT-Version mit 430 kW (585 PS). Diese beschleunigt den 2,2-Tonner in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Das GT-Paket wird erst bei 260 km/h abgeregelt, während die übrigen Versionen nur eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h erreichen.

Nimmt man auf dem Fahrersitz Platz, fallen jedoch einige unterschiedliche Details zwischen den Schwestermodellen auf. So ist die "schwebende Mittelkonsole" bei EV6 deutlich klobiger als beim Ioniq 5 und rückt unangenehm dicht an den Sitz. Anders als beim Ioniq 5 ist die Konsole nicht verschiebbar, was aber eine verzichtbare Funktion ist.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    LOANCOS GmbH, Frankfurt
  2. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
Detailsuche

Kia hat zusätzliche Bedienungselemente auf der Konsole untergebracht. Dazu zählen die Starttaste, der Drehschalter für die Gangwahl sowie Tasten für Sitz- und Lenkradheizung. Letztere sind am äußeren Ende der Konsole fast schon schwer zu erreichen. Außerdem kann es schnell passieren, dass die berührungsempfindlichen Tasten zufällig betätigt werden, wenn mit der Hand dort die Konsole gestreift wird.

Kein kabelloses Android Auto oder Apple Carplay

Zwar befindet sich in der Mittelkonsole eine Schale für das kabellose Laden von Smartphones. Doch eine kabellose Verbindung für Android Auto oder Apple Carplay per WLAN ist nicht vorgesehen. Kia konnte auf Anfrage keine Angabe dazu machen, ob die dazu erforderliche Technik künftig nachgerüstet wird. Allerdings gibt es Adapter von Drittanbietern, um eine kabellose Verbindung herzustellen.

  • Der Kia EV6 ist ein vollelektrischer Crossover mit innovativer Batterietechnik. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ebenso wie das Schwestermodell, der Ioniq 5 aus dem Mutterkonzern Hyundai, verfügt der Ev6 über ein 800-Volt-System. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Optisch wirkt der EV6 jedoch sportlicher, aber auch konventioneller als der Ioniq 5. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Innenraum gibt es viele Ähnlichkeiten zum Ioniq 5, aber auch Unterschiede wie die "schwebende" Mittelkonsole. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Konsole befinden sich unter anderem der Drehschalter für die Gangwahl und der Startknopf. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht besonders gut positioniert sind hingegen die Tasten für die Sitzheizung. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • An jeder Seite des Lenkrads befinden sich jeweils zwei Drück-Wipp-Schalter und vier Tasten. Hinzu kommen zwei Schaltwippen zur Rekuperation sowie ein Schalter für den Fahrmodus.(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gegen Aufpreis gibt es elektrisch verstellbare Sitze. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gut gelöst ist die umschaltbare Bedienungsleiste für Klima und Infotainment.  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die berühungsempfindliche Leiste wird mit unterschiedlichen Funktionen belegt. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Betätigen des Blinkers wird im Kombidisplay die Aufnahme der Außenspiegelkamera eingeblendet. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hilfreich beim Ein- und Ausparken ist die Anzeige im Infotainmentsystem. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei einem Radstand von 2,9 m ist ausreichend Platz im Fond. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kofferraum verfügt über ein Volumen von 490 Litern, bei umgeklappten Rücksitzen sind es 1.300 Liter. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Während Teslas Autos Furzgeräusche generieren können, sind es beim EV6 sanfte Naturklänge. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit seinem 800-Volt-System kann der Kia im Sommer mit bis zu 240 kW laden. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Im Winter sind bei kaltem Akku hingegen deutlich niedrigere Ladeleistungen zu erwarten. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Nach einer längeren Autobahnfahrt kamen wir im Test immerhin auf fast 120 kW. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Der Verbrauch auf unserer Testfahrt war mit rund 20 kWh pro 100 km in einem guten Bereich. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Wie die Verbrauchshistorie zeigt, hängt der Verbrauch stark vom Fahrstil und der Geschwindigkeit ab. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
Der Kia EV6 ist ein vollelektrischer Crossover mit innovativer Batterietechnik. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Günstige E-Auto Abos bei Finn

Ohne einen solchen Adapter muss man das Smartphone mit einer USB-Buchse verbinden, die sich unten im Fußraum befindet - auf die Dauer keine praktische Lösung. Gut gelöst ist allerdings die umschaltbare Leiste zur Steuerung von Klimaanlage und Infotainmentsystem mit Hilfe von berührungsempfindlichen Tasten. Insgesamt wirkt das Bedienungssystem beim EV6 daher nicht so überladen wie beim Ioniq 5. Allerdings sind die vielen Tasten und Schalter am Lenkrad weiterhin gewöhnungsbedürftig.

Ein wesentlicher Grund für den Test des Kia EV6 bestand darin, sich die Ladegeschwindigkeit im Winter genauer anzuschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ladegeschwindigkeit im Winter enttäuscht 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


RcRaCk2k 27. Feb 2022

Android Auto wird nicht im Vollbild dargestellt, was richtig nervig ist. Ein Samsung...

Hugie 26. Feb 2022

Kann ich bestätigen. Wir sind den EV6 Probe gefahren. Hat Spaß gemacht, jedoch war der...

aguentsch 24. Feb 2022

Vermutlich ja: Weil Leute, die gleichzeitig einen Tesla und einen VW und einen Kia...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /