Keine Ladestopp in der Routenplanung

So kann der EV6 ebenso wie der Ioniq 5 auf längeren Fahrstrecken keine Ladestopps einplanen. Das führt teilweise zu absurden Hinweisen. Wenn das System merkt, dass die Akkuladung nicht für die komplette Strecke ausreicht, wird der Fahrer aufgefordert, vor dem Start aufzuladen - selbst dann, wenn die Batterie schon komplett geladen ist.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

Auf Anfrage verwies Kia darauf, dass mit der Kia-Charge-App bereits jetzt die Möglichkeit bestehe, eine Route inklusive Ladestopps zu planen. Das ist mit der App jedoch nur sehr eingeschränkt möglich. Denn anders als Dienste wie A Better Routeplanner kann die App nicht auf Basis von Fahrzeug und Verbrauch die Ladestopps selbst finden.

Diese müssen bei Kia Charge manuell eingegeben werden. Die eigentliche Navigation während der Fahrt erfolgt dann über Apps wie Google Maps oder Here. Das Ganze ist daher keine konkurrenzfähige Lösung. Es ist immer sehr umständlich, parallel zum bordeigenen Navi noch eine zusätzliche Routenplanung laufen zu lassen - zumal diese keinen direkten Zugriff auf den Ladestand des Akkus hat.

Motorleistung völlig ausreichend

Der von uns getestete EV6 verfügte über einen zweimotorigen Allradantrieb mit 239 kW (325 PS). Dieser beschleunigt den 2,1-Tonner im Sportmodus in 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h, was völlig ausreichend ist. Schwächer motorisiert sind die Modelle mit dem kleineren Akku, der eine Kapazität von 58 kWh hat.

Günstige E-Auto Abos bei Finn
Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kia gibt die Reichweite bei der Allradversion mit großem Akku mit 506 km nach WLTP an. Dies würde einem Stromverbrauch von etwa 15 kWh auf 100 km entsprechen. Bei unserem Test lag der Wert allerdings bei gut 20 kWh, was einer Reichweite von weniger als 400 km entspricht. Das ist im Winter sicherlich vertretbar. Die maximale Reichweite von 528 km soll sich mit dem großen Akku und dem reinen Heckantrieb erzielen lassen.

Bei den Assistenzsystemen gibt es im Grunde keine Unterschiede zwischen dem EV6 und dem Ioniq 5. Allerdings hatten wir den Eindruck, dass die Verkehrszeichenerkennung auf der Autobahn zuverlässiger funktionierte. Der Lenkassistent eierte bisweilen beträchtlich in der Spur, was einen gewissen Schaukeleffekt hervorrief. Bei unklarer Fahrbahnmarkierung an Baustellen sollte man sich nicht auf den Lenkassistenten verlassen. Eine detailliertere Beschreibung der Assistenzsysteme findet sich in unserem ausführlichen Test des Ioniq 5.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ladegeschwindigkeit im Winter enttäuschtBessere Konfigurationsmöglichkeiten als beim Ioniq 5 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


RcRaCk2k 27. Feb 2022

Android Auto wird nicht im Vollbild dargestellt, was richtig nervig ist. Ein Samsung...

Hugie 26. Feb 2022

Kann ich bestätigen. Wir sind den EV6 Probe gefahren. Hat Spaß gemacht, jedoch war der...

aguentsch 24. Feb 2022

Vermutlich ja: Weil Leute, die gleichzeitig einen Tesla und einen VW und einen Kia...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  2. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

  3. Richter: Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz
    Richter
    Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz

    Die deutschen Gerichte sind überlastet, Nachwuchs in ausreichender Zahl ist nicht in Sicht. Kann KI Recht sprechen und die Gerichte entlasten?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /