Abo
  • Services:
Anzeige
Das IBM-Watson-Logo
Das IBM-Watson-Logo (Bild: IBM)

KI von IBM: Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Das IBM-Watson-Logo
Das IBM-Watson-Logo (Bild: IBM)

Komplexe Aufgaben fallen bisher an menschliche IT-Administratoren. IBM will das ändern: Die IBM Services Platform nutzt die eigene künstliche Intelligenz Watson, um automatisierte Prozesse zu optimieren. Das spart Geld - und Arbeitsplätze.

IBM hat die Services Platform mit Watson vorgestellt. Es handelt sich um eine KI-gestützte Anwendung, die Prozesse analysieren und optimieren soll. Zu diesen zählen auch Sicherheitsprobleme und -lücken. Dazu setzt IBM seine künstliche Intelligenz Watson ein, die Zugriff auf einen über 30 Jahre Firmengeschichte angewachsenen Datenpool hat. Diese Datenbank nennt das Unternehmen IBM Data Lake.

Anzeige

Der Sinn der Services Platform mit Watson soll sein, dass auch komplexere Aufgaben von einer Maschine automatisiert werden können, die vorher nur von menschlichen IT-Administratoren erledigt wurden. IBM gibt als Beispiel die natürliche Sprachverarbeitung an. E-Mails oder Chats sollen von der Applikation automatisch auf Probleme untersucht werden können. Gleichzeitig sollen diese optimiert werden, um Richtlinien des Unternehmens oder sogar des Staates einzuhalten.

Das soll so weit gehen, dass selbst Ursachen für Sicherheitslücken automatisch aufgedeckt werden können. Watson gibt IT-Teams auch automatisches Feedback zu eventuellen Optimierungen von IT-Prozessen. Wie IBM strenge Datenschutzrichtlinien in Ländern wie etwa Deutschland einhalten will, sagte das Unternehmen hingegen nicht. Schließlich bedarf eine solche KI einer möglichst großen Menge an teilweise personenbezogenen Daten.

Rund-um-die-Uhr-Support dank KI

Die IBM Services Platform mit Watson soll IT-Teams von Entwicklung bis zur Integration von Unternehmensprozessen zur Seite stehen. IBM gibt an, dass dadurch die Zeit für die Lösung von Problemen um 37 Prozent reduziert wird.

Die Applikation soll auch bei der 24-Stunden-Verfügbarkeit von Kundensupport und bei der ständigen Sicherheit von Prozessen assistieren. Diese Aufgaben werden alternativ noch von menschlichen Mitarbeitern im Schichtbetrieb erledigt. Arbeitgeber könnten so viel Geld sparen. Arbeitnehmer könnten eventuell ersetzt werden.


eye home zur Startseite
User_x 14. Jul 2017

selbstlernend? wie die parodie? ...ab Minute 1:10 https://m.youtube.com/watch?v...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe bei Frankfurt
  3. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  2. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  3. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  4. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  5. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  6. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  7. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  8. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  9. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  10. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    CerealD | 08:54

  2. Re: Ganz krasse Idee!

    snboris | 08:54

  3. Re: Ekliges Geschäftsgebaren

    Ben Stan | 08:53

  4. Re: Stichtag Umzugstermin

    Der Held vom... | 08:52

  5. Re: Die Kündigungsfristen sind ok.

    Psy2063 | 08:51


  1. 09:08

  2. 08:52

  3. 07:49

  4. 07:35

  5. 07:18

  6. 19:09

  7. 16:57

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel