Abo
  • IT-Karriere:

KI: Tesla mit Gesichts- und Kennzeichenscanner nachgerüstet

Teslas sind mit zahlreichen Kameras bestückt, mit denen sich das Assistenzsystem Autopilot auf der Straße orientiert. Ein Sicherheitsforscher hat diese so umfunktioniert, dass sie Personen und Kennzeichen erkennen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas können mit Zusatzhard- und Software die Umgebung überwachen.
Teslas können mit Zusatzhard- und Software die Umgebung überwachen. (Bild: Tevora)

Truman Kain vom Sicherheitsunternehmen Tevora hat eine Software für das Tesla Model 3 und das Model S/X entwickelt, mit der die Kameras der Elektroautos zur Überwachung genutzt werden können. Dazu wird der Rechner per USB mit dem Auto verbunden, ein weiterer Eingriff in die Hardware ist nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Der Sicherheitsforscher setzt einen Rechner des Typs Nvidia Jetson AGX Xavier und offene Software aus dem Bereich Maschinenlernen ein, um aus dem Videomaterial der Autokameras Menschen und Kennzeichen zu erkennen. Seine Software sendet eine Benachrichtigung auf das Smartphone, sobald eine zuvor aufgenommene Person oder ein Kennzeichen wiederentdeckt werden.

Wenn das Auto geparkt ist, kann es Personen in der Nähe erkennen, um zu sehen, welche wiederholt erscheinen.

Den Surveillance Detection Scout stellte der Entwickler auf der Hackerkonferenz DEF CON 27 in Las Vegas vor. Die Software ist auf Github verfügbar. Der Entwickler weist darauf hin, dass die Verwendung des Frameworks je nach geltender Rechtsordnung verboten sein könne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...

blaub4r 12. Aug 2019 / Themenstart

Dieser Clickbait Mist nimmt langsam überhand hier. Wahrscheinlich eine Bewerbung...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

      •  /