Abo
  • IT-Karriere:

KI: Tesla mit Gesichts- und Kennzeichenscanner nachgerüstet

Teslas sind mit zahlreichen Kameras bestückt, mit denen sich das Assistenzsystem Autopilot auf der Straße orientiert. Ein Sicherheitsforscher hat diese so umfunktioniert, dass sie Personen und Kennzeichen erkennen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas können mit Zusatzhard- und Software die Umgebung überwachen.
Teslas können mit Zusatzhard- und Software die Umgebung überwachen. (Bild: Tevora)

Truman Kain vom Sicherheitsunternehmen Tevora hat eine Software für das Tesla Model 3 und das Model S/X entwickelt, mit der die Kameras der Elektroautos zur Überwachung genutzt werden können. Dazu wird der Rechner per USB mit dem Auto verbunden, ein weiterer Eingriff in die Hardware ist nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. enercity AG, Hannover

Der Sicherheitsforscher setzt einen Rechner des Typs Nvidia Jetson AGX Xavier und offene Software aus dem Bereich Maschinenlernen ein, um aus dem Videomaterial der Autokameras Menschen und Kennzeichen zu erkennen. Seine Software sendet eine Benachrichtigung auf das Smartphone, sobald eine zuvor aufgenommene Person oder ein Kennzeichen wiederentdeckt werden.

Wenn das Auto geparkt ist, kann es Personen in der Nähe erkennen, um zu sehen, welche wiederholt erscheinen.

Den Surveillance Detection Scout stellte der Entwickler auf der Hackerkonferenz DEF CON 27 in Las Vegas vor. Die Software ist auf Github verfügbar. Der Entwickler weist darauf hin, dass die Verwendung des Frameworks je nach geltender Rechtsordnung verboten sein könne.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€

blaub4r 12. Aug 2019

Dieser Clickbait Mist nimmt langsam überhand hier. Wahrscheinlich eine Bewerbung...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /