KI: Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Die KI denkt sich Begriffe aus. Die Grundlage bilden echte Wörterbücher. Nutzer können das auch selbst ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Software generiert zufällige Wörter und Definitionen dazu.
Die Software generiert zufällige Wörter und Definitionen dazu. (Bild: Thisworddoesnotexist.com)

Der KI-Entwickler Turtlesoupy hat eine Software entwickelt, die sich englische Wörter ausdenkt und diese mit einer plausiblen Definition versieht. Auf der Seite Thisworddoesnotexist.com können sich Nutzer zufällige Begriffe anzeigen lassen. Die Seite ist mit Absicht einem Wörterbuch nachempfunden und zeigt die Wortart - Nomen, Adjektiv oder Verb - und die Silbentrennung des Begriffes an. Darunter sind die Definition und ein Beispielsatz zu sehen. Die zweite Definition ist immer der Hinweis darauf, dass es sich bei den Wörtern um erfundene Begriffe handelt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  2. Junior Data Analyst (m/w/d)
    AXRO Bürokommunikation Distribution Import Export GmbH, Hamburg
Detailsuche

Interessant: Die Machine-Learning-Software scheint sich des Öfteren des Prinzips der zusammengesetzten Wörter zu bedienen, was in der deutschen Sprache alltäglich ist. Das Wort biofabrication ist etwa eine Wortschöpfung aus biological für biologisch und fabrication für Herstellung. Teilweise werden auch Wörter aus anderen Sprachen verwendet, etwa Französisch oder Italienisch. Die Software basiert auf dem Sprachmodell GPT-2, das vom Unternehmen OpenAI für die Generierung von Texten entwickelt wurde.

Trainiert mit Wörterbüchern

Der Entwickler hat sein Modell auf dem Entwicklerportal Github zur Verfügung gestellt. Dort ist auch eine Anleitung zu finden, wie Interessierte sich damit ihre eigenen erfundenen Wörterbücher erstellen können. Dazu werden real existierende Wörterbücher als Quelldaten ausgelesen. Das Modell kann entweder Definitionen aus Wörtern generieren oder Wörter aus Definitionen. Dafür sind entsprechende Methoden zuständig, die aus einem vordefiniertem String das Gegenstück erstellen.

Da die Software Daten direkt aus Wörterbüchern zieht, dürfte dies auch mit deutschen Begriffen möglich sein. Der Entwickler hat dafür auch ein Trainingsscript auf Github veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Karl-Heinz 19. Mai 2020

Hat es doch noch einer bemerkt ich bemerke so etwas grundsätzlich stets im Moment...

quineloe 17. Mai 2020

imgur.com/r6XsF4V.png

budist 16. Mai 2020

... gibt es laut Internet schon seit 1994 und ist ein riesiges Forschungsfeld :) Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  3. Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
    Raspberry Pi
    Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

    Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
    Eine Anleitung von Thomas Hahn

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /