Abo
  • Services:

KI: Oracle setzt auf maschinelles Lernen in der Cloud

Oracles neue AI Cloud Platform soll für Kunden die Tools und die Hardware zum Erstellen eigener Lernalgorithmen bereitstellen. Auch in der Mobile Cloud können interaktive Chatbots erstellt werden. Allerdings ist die Konkurrenz mit Salesforce, Microsoft und Co. relativ stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle will KI und maschinelles Lernen anbieten.
Oracle will KI und maschinelles Lernen anbieten. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Auf der Hausmesse Openworld 2017 hat Oracle seine Pläne für maschinelles Lernen angekündigt. Das Unternehmen will laut dem Onlinemagazin Venturebeat eine eigene Plattform zum Erstellen von Machine-Learning-Software in der Cloud bereitstellen. Oracle stellt dafür die Hardware und notwendigen Tools zur Verfügung - den AI Cloud Platform Service.

Stellenmarkt
  1. MHWirth GmbH, Erkelenz
  2. Medion AG, Essen

Dabei sollen Nutzer auf gängige Programme wie Tensorflow, Keras, Jupyter Notebook und Scikit-learn zugreifen können. Für die Rechenleistung, die für komplexe Machine-Learning-Algorithmen gebraucht wird, stellt Oracle jeweils zwei Nvidia-Tesla-P100-Grafikkarten bereit. Später sollen bis zu acht GPUs unterstützt werden.

Einfaches Erstellen von Chatbots für Oracle-Dienste

Auch die Mobile Cloud wird von Oracle erweitert. Es können darauf selbstagierende Chatbots erstellt werden, die beispielsweise automatisiert mit Kunden kommunizieren können. Solche Programme können mit einer Vielzahl an etablierten Messengerdiensten interagieren, heißt es. Dazu zählen Facebook Messenger, Slack und Skype. Außerdem unterstützen sie Sprachassistenten wie etwa Amazon Alexa oder den Google Assistant.

Oracle stellt Entwicklern für die Nutzung der Mobile Cloud einen Editor nach dem What-you-see-is-what-you-get-Prinzip (Wysiwig) vor, der relativ einfach zu bedienen sein soll. Der Editor kann auf Funktionen und Produkte aus dem Oracle-Portfolio zurückgreifen.

Oracle etabliert sich in umkämpftem Markt

Eine ähnliche Plattform bietet auch das Unternehmen Salesforce an. Dessen KI-unterstützte Customer-Relation-Software ist bereits fest im Markt etabliert. Auf der anderen Seite stehen Unternehmen wie Microsoft, IBM und Google, die ebenfalls KI-Applikationen für unterschiedliche Szenarien anbieten. Allen ist gemein, dass sie bereits seit langem Machine Learning für Business-Zwecke anbieten.

Oracle steigt also in einen umkämpften Markt ein - und ist sich dessen anscheinend sicher. Erst kürzlich berichtete Golem.de von Entlassungen im Hardwarebereich und von Entwicklern des Betriebssystems Solaris.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Vielfalt 04. Okt 2017

Der Verein könnte mal so langsam Richtung Hölle fahren...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /