Abo
  • Services:

KI: Google Lens erkennt Wörter und bietet Live-Erkennung

Pünktlich zum einjährigen Jubiläum von Lens hat Google einige neue Funktionen für die Kameraerkennungssoftware vorgestellt: Lens kann künftig auch Text erkennen und lässt sich mit einer Live-Vorschau nutzen. Außerdem kommt die Funktion bei vielen Herstellern nativ in die Kamera-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Texterkennung von Google Lens
Die Texterkennung von Google Lens (Bild: Google)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 neue Funktionen für Lens gezeigt. Lens wurde auf der Google I/O 2017 vorgestellt und erkennt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Objekte auf Fotos und zeigt erweiterte Informationen dazu an.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Künftig können Nutzer mit Hilfe von Lens auch abfotografierten Text weiterverarbeiten. Text auf einem Foto lässt sich dann beispielsweise kopieren und in eine andere App einfügen. Einzelne Wörter lassen sich auch markieren, Lens zeigt dann weiterführende Informationen dazu an. Das kann beispielsweise nützlich sein, wenn ein Nutzer ein Gericht auf einer Speisekarte nicht kennt.

Lens zeigt ähnliche Dinge und eine Live-Vorschau an

Lens kann zudem in Zukunft auch ähnliche Dinge anzeigen. Sieht ein Nutzer beispielsweise ein Hemd, kann Lens weitere Hemden mit ähnlichen Mustern anzeigen.

Außerdem funktioniert Lens in Zukunft in einer Live-Vorschau auf dem Bildschirm eines Smartphones - Nutzer müssen also kein Foto mehr gemacht haben, um das Programm nutzen zu können. Lens zeigt beim Drüberschwenken mit Hilfe eines farbigen Punktes an, dass es Informationen zum jeweiligen Objekt hat. Bei mehreren relevanten Objekten im Bild gibt es mehrere dieser Anker, die auch beim erneuten Bewegen der Kamera auf dem Objekt verbleiben.

Passend zur Live-View-Funktion hat Google angekündigt, dass Lens künftig direkt in der Kamera-App zahlreicher Hersteller eingebaut sein wird. Zu diesen zählen unter anderem LG, Lenovo/Motorola, Xiaomi, Sony, HMD Global, Oneplus und BQ. Die neuen Funktionen sollen in den kommenden Wochen weltweit verteilt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

wertzuiop123 11. Mai 2018

Wird entweder Serverseitig oder per Google Foto-App-Update ausgerollt. Bei mir ist das...

daviedave 09. Mai 2018

Ich nutze zum scannen von Dokumenten mittlerweile nur noch mein Handy. Wenn ich mir jetzt...

subjord 09. Mai 2018

Ist es nicht toll, gedruckten text innerhalb von Sekunden in digitalen text umzuwandeln...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /