Abo
  • Services:

KI: Google Lens erkennt Wörter und bietet Live-Erkennung

Pünktlich zum einjährigen Jubiläum von Lens hat Google einige neue Funktionen für die Kameraerkennungssoftware vorgestellt: Lens kann künftig auch Text erkennen und lässt sich mit einer Live-Vorschau nutzen. Außerdem kommt die Funktion bei vielen Herstellern nativ in die Kamera-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Texterkennung von Google Lens
Die Texterkennung von Google Lens (Bild: Google)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 neue Funktionen für Lens gezeigt. Lens wurde auf der Google I/O 2017 vorgestellt und erkennt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Objekte auf Fotos und zeigt erweiterte Informationen dazu an.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main

Künftig können Nutzer mit Hilfe von Lens auch abfotografierten Text weiterverarbeiten. Text auf einem Foto lässt sich dann beispielsweise kopieren und in eine andere App einfügen. Einzelne Wörter lassen sich auch markieren, Lens zeigt dann weiterführende Informationen dazu an. Das kann beispielsweise nützlich sein, wenn ein Nutzer ein Gericht auf einer Speisekarte nicht kennt.

Lens zeigt ähnliche Dinge und eine Live-Vorschau an

Lens kann zudem in Zukunft auch ähnliche Dinge anzeigen. Sieht ein Nutzer beispielsweise ein Hemd, kann Lens weitere Hemden mit ähnlichen Mustern anzeigen.

Außerdem funktioniert Lens in Zukunft in einer Live-Vorschau auf dem Bildschirm eines Smartphones - Nutzer müssen also kein Foto mehr gemacht haben, um das Programm nutzen zu können. Lens zeigt beim Drüberschwenken mit Hilfe eines farbigen Punktes an, dass es Informationen zum jeweiligen Objekt hat. Bei mehreren relevanten Objekten im Bild gibt es mehrere dieser Anker, die auch beim erneuten Bewegen der Kamera auf dem Objekt verbleiben.

Passend zur Live-View-Funktion hat Google angekündigt, dass Lens künftig direkt in der Kamera-App zahlreicher Hersteller eingebaut sein wird. Zu diesen zählen unter anderem LG, Lenovo/Motorola, Xiaomi, Sony, HMD Global, Oneplus und BQ. Die neuen Funktionen sollen in den kommenden Wochen weltweit verteilt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wertzuiop123 11. Mai 2018

Wird entweder Serverseitig oder per Google Foto-App-Update ausgerollt. Bei mir ist das...

daviedave 09. Mai 2018

Ich nutze zum scannen von Dokumenten mittlerweile nur noch mein Handy. Wenn ich mir jetzt...

subjord 09. Mai 2018

Ist es nicht toll, gedruckten text innerhalb von Sekunden in digitalen text umzuwandeln...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /