Abo
  • Services:

KI: Google Lens erkennt Wörter und bietet Live-Erkennung

Pünktlich zum einjährigen Jubiläum von Lens hat Google einige neue Funktionen für die Kameraerkennungssoftware vorgestellt: Lens kann künftig auch Text erkennen und lässt sich mit einer Live-Vorschau nutzen. Außerdem kommt die Funktion bei vielen Herstellern nativ in die Kamera-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Texterkennung von Google Lens
Die Texterkennung von Google Lens (Bild: Google)

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 neue Funktionen für Lens gezeigt. Lens wurde auf der Google I/O 2017 vorgestellt und erkennt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Objekte auf Fotos und zeigt erweiterte Informationen dazu an.

Stellenmarkt
  1. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg

Künftig können Nutzer mit Hilfe von Lens auch abfotografierten Text weiterverarbeiten. Text auf einem Foto lässt sich dann beispielsweise kopieren und in eine andere App einfügen. Einzelne Wörter lassen sich auch markieren, Lens zeigt dann weiterführende Informationen dazu an. Das kann beispielsweise nützlich sein, wenn ein Nutzer ein Gericht auf einer Speisekarte nicht kennt.

Lens zeigt ähnliche Dinge und eine Live-Vorschau an

Lens kann zudem in Zukunft auch ähnliche Dinge anzeigen. Sieht ein Nutzer beispielsweise ein Hemd, kann Lens weitere Hemden mit ähnlichen Mustern anzeigen.

Außerdem funktioniert Lens in Zukunft in einer Live-Vorschau auf dem Bildschirm eines Smartphones - Nutzer müssen also kein Foto mehr gemacht haben, um das Programm nutzen zu können. Lens zeigt beim Drüberschwenken mit Hilfe eines farbigen Punktes an, dass es Informationen zum jeweiligen Objekt hat. Bei mehreren relevanten Objekten im Bild gibt es mehrere dieser Anker, die auch beim erneuten Bewegen der Kamera auf dem Objekt verbleiben.

Passend zur Live-View-Funktion hat Google angekündigt, dass Lens künftig direkt in der Kamera-App zahlreicher Hersteller eingebaut sein wird. Zu diesen zählen unter anderem LG, Lenovo/Motorola, Xiaomi, Sony, HMD Global, Oneplus und BQ. Die neuen Funktionen sollen in den kommenden Wochen weltweit verteilt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

wertzuiop123 11. Mai 2018 / Themenstart

Wird entweder Serverseitig oder per Google Foto-App-Update ausgerollt. Bei mir ist das...

daviedave 09. Mai 2018 / Themenstart

Ich nutze zum scannen von Dokumenten mittlerweile nur noch mein Handy. Wenn ich mir jetzt...

subjord 09. Mai 2018 / Themenstart

Ist es nicht toll, gedruckten text innerhalb von Sekunden in digitalen text umzuwandeln...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /