Abo
  • Services:

Spielanalyse zum Abgewöhnen

Mit einem "Hint"-Button kann sich der Spieler innerhalb von einigen Sekunden einen Vorschlag für den nächsten Zug geben lassen, mehr aber auch nicht. Nie konnte das Gefühl des Protagonisten im japanischen Manga und Anime "Hikaru no Go" so gut nachvollzogen werden. Dort trifft ein Schuljunge auf den Geist aus einem Go-Brett, der teilweise das Spiel für ihn übernimmt. Anders als der Geist aus dem Brett ist der Geist aus dem Computer aber wenig auskunftsfreudig. Ein einziger Zug reicht oft nicht, um dessen Wert zu erkennen. Erst aus einer Sequenz heraus lässt sich ohne weitere Erklärungen verstehen, wieso ausgerechnet dieser Zug besser ist als die eigene Idee.

Stellenmarkt
  1. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. über experteer GmbH, Süddeutschland

Wer den Hinweisen des Computers folgt, der kann unterhalb der höchsten Spielstufen auch noch einen großen Rückstand wieder aufholen, gibt damit aber das Spiel aus der Hand. Immerhin ist der Computer nicht eingeschnappt, wenn er ignoriert wird oder immer wieder Züge zurückgenommen werden, um andere Varianten durchzuspielen. Werkzeuge zum Vergleichen verschiedener Varianten gibt es nicht.

Spielanalyse mit dem Charme einer Excel-Tabelle

Der Analyse-Modus ist auch wenig erhellend. Damit kann das aktuelle Spiel oder eine Spieldatei im gebräuchlichen Sgf-Format analysiert werden. Das Ergebnis ist eine Tabelle, die in keiner Weise in die graphische Oberfläche integriert ist. Sie zeigt für jeden Zug die Siegwahrscheinlichkeit, den geschätzten Punktevorsprung, die Unsicherheit der Schätzung und die Veränderung der Siegwahrscheinlichkeit im Vergleich zum letzten Zug an. Das ermöglicht es immerhin, besonders kritische Züge zu finden. Wenn die Wahrscheinlichkeit plötzlich stark sinkt, dann ist wahrscheinlich ein schwerer Fehler passiert.

Außerdem werden in jeder Zeile der tatsächlich gespielte Zug, der beste Vorschlag des Computers und die Zahl der dafür ausgewerteten Simulationen angezeigt. Ein markierter Zug wird noch weiter ausgewertet, wobei die Zahl der ausgewerteten Simulationen ständig wächst und sich auch die Spieleinschätzung und der beste Zug des Computers noch ändern können.

  • Ein Spiel gegen den Computer auf der zweithöchsten Stufe mit 6 Handicapsteinen. Nach dem Tod der Gruppe im Zentrum gewinnt der Computer.
  • Ein Spiel auf der höchsten Stufe mit 9 Handicapsteinen. Gegen den großen Vorsprung fand der Computer keinen Weg, ausreichend Punkte zu gewinnen.
  • Das Analysetool von Crazy Stone. Hakelig zu bedienen, nicht in die Benutzeroberfläche integriert und kaum für echte Spielanalysen benutzbar.
  • Crazy Stone kann Portäts der Spieler darstellen. Je nach Spielstand mit passendem Ausdruck. Der rote Spieler oben links liegt in Führung.
  • Crazy Stones Werkzeug zur Territoriumsanalyse. Territorien werden weiß oder schwarz markiert. Tote Steine erhalten Markierungen in der Farbe des Gegners.
Das Analysetool von Crazy Stone. Hakelig zu bedienen, nicht in die Benutzeroberfläche integriert und kaum für echte Spielanalysen benutzbar.

Zweifellos hat der Analysemodus bei der Entwicklung des Programms wertvolle Dienste geleistet. Von einem benutzerfreundlichen Werkzeug zur Spielauswertung könnte es aber kaum weiter entfernt sein. Einige Benutzer sagen sogar, es wirke so, als solle es eine vernünftige Spielauswertung verhindern. Werkzeuge zur Markierung und Kommentierung von Zügen sind in Menüs versteckt und jeder Umgang mit alternativen Zugfolgen fehlt dem Programm völlig. Ein Zustand, den sich nicht einmal kostenlose Benutzeroberflächen erlauben.

 Schnell auf den MarktTut, was es soll, kein Stück mehr 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Hotohori 11. Aug 2016

Ja, diese hier: http://sjeng.org/leela.html Allerdings scheint der GPU Modus nicht zu...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /