Abo
  • Services:
Anzeige
Kpatch und Kgraft könnten weitgehend vereint werden.
Kpatch und Kgraft könnten weitgehend vereint werden. (Bild: Jerzy Strzelecki/CC-BY 3.0)

Kgraft und Kpatch: Live-Patching-Techniken könnten zusammengeführt werden

Kpatch und Kgraft könnten weitgehend vereint werden.
Kpatch und Kgraft könnten weitgehend vereint werden. (Bild: Jerzy Strzelecki/CC-BY 3.0)

Die wichtigsten Funktionen zum Live-Patching des Linux-Kernels aus Kgraft und Kpatch könnten vereint werden. Der Code dazu steht nach einer Diskussion nun bereit.

Anzeige

Auf der diesjährigen Linux Plumbers Conference haben die Kernel-Hacker diskutiert, wie die beiden bereitstehenden Techniken zum Patchen des Linux-Kernels im laufenden Betrieb vereint werden könnten. Nun hat der Red-Hat-Angestellte Seth Jennings Code veröffentlicht, der den größten Teil der gemeinsamen Funktion von Kgraft und Kpatch vereint.

Ende Januar dieses Jahres kündigte Suse Kgraft an. Kurz darauf folgte Red Hat mit der Vorstellung seiner Entwicklung Kpatch, die beide als Upstream-Alternativen zu Oracles Ksplice gedacht sind, das nicht innerhalb der offiziellen Kernel-Community gepflegt wird. Bereits kurz nach der Vorstellung beider Techniken war vorgeschlagen worden, diese, wenn möglich, zusammenzuführen.

Erste Arbeiten daran sind nun offenbar geschehen. Zwar lässt sich der Code bereits dazu verwenden, geladene Kernel-Bestandteile durch einen entsprechenden Patch auszutauschen und sogar mit dem Patch-Vorgang so lange zu warten, bis das entsprechende Modul tatsächlich geladen wird, doch eine sehr wichtige Funktion fehlt noch: Bisher wird nicht überprüft, ob der alte sowie der neue Code zeitgleich ausgeführt werden.

Dieser Konsistenztest wird von Kgraft und Kpatch jeweils anders implementiert, sodass sich die Hacker wohl noch auf eine gemeinsame Lösung einigen müssen, die dann umgesetzt wird. Im Praxiseinsatz sollen sich dennoch bereits mit dem nun vorgestellten Code rund 90 Prozent aller kritischen Fehler sicher beheben lassen. Genutzt werden kann die neue Livepatch-Technik zudem sowohl mit Patches, die durch Kgraft erstellt worden sind, als auch mit jenen von Kpatch.

Die Beteiligten scheinen überwiegend an einer möglichst weitgehenden Zusammenführung der beide Projekte interessiert, sodass der Code wahrscheinlich in einiger Zeit tatsächlich im Hauptzweig des Linux-Kernels bereit steht. Wann genau dies geschieht, ist derzeit aber noch nicht absehbar.


eye home zur Startseite
bstea 08. Nov 2014

Was erwartest du denn von Code der ausentwickelt ist? Hätte man den Code gewollt, hätte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORDIX AG, Köln, Düsseldorf
  2. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. für 79,99€ statt 119,99€
  3. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Zwei Stühle, eine Meinung.

    sleeksorrow | 10:30

  2. Re: Kunden lieben es, gemolken zu werden

    ChMu | 10:29

  3. Re: Welche Lobby?

    .02 Cents | 10:29

  4. Re: Steht auf meiner Weihnachtswunschliste.

    Markus08 | 10:28

  5. Re: Generelles Problem

    DarkWildcard | 10:28


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel