Abo
  • IT-Karriere:

Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Keystone erkennt Druckstufen der Tasten.
Die Keystone erkennt Druckstufen der Tasten. (Bild: Kickstarter/Input Club)

Der Peripheriehersteller Input Club finanziert derzeit auf Kickstarter die mechanische Tastatur Keystone. Dabei handelt es sich um eine Tastatur in voller Größe mit Nummernblock, die magnetische Hall-Effekt-Schalter einsetzt. Es gibt auch eine kompakte Version ohne Nummernblock, die Keystone TKL. Die Schalter können verschiedene Stufen von Druckpunkten erkennen, womit sich analoge Signale simulieren lassen.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Stadtwerke München GmbH, München

So sollen Nutzer etwa die Größe des Stiftes in Adobe Photoshop mit einer Taste stufenlos ändern können. Auch Mehrfachbelegungen von Tasten wären möglich. Als Beispiel nennt der Hersteller die Ausgabe eines Großbuchstabens bei starkem Druck und eines Kleinbuchstabens bei leichtem Druck auf die Tasten.

Die verwendeten Schalter lassen sich in die Keystone einsetzen und austauschen. Es soll Schalter mit linearem Schaltweg (Red Slider), mit leichtem taktilen Feedback (Tan Slider) und mit Klickgeräusch (Blue Slider) geben. Die Farbgebung orientiert sich offensichtlich an Cherry-MX-Schaltern, die in vielen Tastaturen Verwendung finden. Die einzelnen Tasten können zudem mit Makros versehen und individuell beleuchtet werden.

Projekt bereits finanziert

Die Keystone nutzt eine Software namens Adaptive Typing. Diese soll die Druckstärke von Nutzern analysieren und den Anschlag entsprechend anpassen. "Die Keystone kann die Tastenempfindlichkeit der einzigartigen Weise anpassen, in der Sie tippen. Wenn Sie mit Ihrem Zeigefinger stärker drücken als mit Ihrem kleinen Finger, wird das die Keystone lernen und sich anpassen", sagt das Entwicklerteam im Vorstellungsvideo. Das soll durch eine KI erreicht werden - obwohl in diesem Fall ein herkömmlicher Algorithmus ausreichen würde. So viele Tasten hat eine Tastatur nicht.

  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)
  • Keystone-TKL-Tastatur (Bild: Input Club)
Keystone-Tastatur (Bild: Input Club)

Das Projekt ist bereits mit etwa 125.500 Euro finanziert. Die Entwickler wollten 31.170 Euro haben. Unterstützer zahlen derzeit 133 Euro für ein Exemplar der kürzeren Keystone-Tastatur ohne Nummernblock (TKL). Die Standardversion kostet 160 Euro. Nutzer können nach der Kampagne auswählen, welche Switches sie bestellen möchten. Input Club will die Tastaturen ab Februar 2020 ausliefern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

Schnarchnase 23. Jul 2019

Das stimmt nicht, lies dir die Infos zur Geschichte durch: https://de.wikipedia.org/wiki...

KastenBier 22. Jul 2019

Check ich nicht.

Tiax 22. Jul 2019

Es gibt durchaus mechanische Tastaturen mit analogem Input, z.B. die von Wooting - es...

Avarion 22. Jul 2019

Beim Chatten fängt man dann automatisch an zu schreien wenn man erregt ist. Passend *g*

recluce 20. Jul 2019

Danke, Wooting kannte ich noch nicht. Keine Ahnung, welchen Unterschied die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /