• IT-Karriere:
  • Services:

Tippen auf der Atreus benötigt Eingewöhnungszeit

Aufgrund der gegenüber herkömmlichen Tastaturen deutlich reduzierten Tastenanzahl ist das Schreiben auch für geübte Zehnfingertipper zunächst eine Herausforderung: Für Zahlen müssen wir die Fn-Taste sowie einen imaginären Ziffernblock im rechten Teil der Tastatur verwenden. Sonderzeichen wie Ausrufezeichen etc. sind im linken Bereich der Tastatur untergebracht und werden ebenfalls über die Fn-Taste erreicht.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg

Im Auslieferungszustand sind etwa die Klammern auf den Buchstaben A und G untergebracht, dazwischen befinden sich die Pfeiltasten als Zweitbelegung auf den Tasten E, D, S und F. Manche Funktionen wie die F-Tasten oder die Home- und End-Tasten sind erst nach dem Druck auf die Fn-Taste und anschließend auf die ESC-Taste unten links zu erreichen - insgesamt können Nutzer sogar bis zu neun Layer anlegen und verwenden.

Derartige Mehrfachbelegungen sind bei ultrakompakten Tastaturen normal und quasi Teil der Nutzung - wer sich eine derartige Tastatur kauft, muss dies akzeptieren. Bei um die 40 Tasten ist es ohne Mehrfachbelegungen nicht möglich, alle notwendigen Funktionen einer modernen Tastatur unterzubringen. Um besonders am Anfang nicht komplett zu verzweifeln, hat Keyboardio der Atreus eine laminierte Übersicht der Tastenbelegung beigelegt. Deren Rückseite zeigt eine Blanko-Übersicht, in der Nutzer eigene Tastaturbelegungen eintragen können. Aus Erfahrung mit der OLKB Planck wissen wir, wie hilfreich eine derartige Übersicht am Anfang sein kann.

Ohne persönliche Anpassung wird es kaum gehen

Eine Anpassung ist für deutschsprachige Nutzer unserer Meinung nach unumgänglich: Die Atreus wird nur im QWERTY-Layout ausgeliefert, weshalb Umlaute kreuz und quer über die Tastatur verteilt sind, wenn die Tastatur an einem PC auf Deutsch verwendet wird. Bei derartig kompakten Keyboards hilft es generell, sich die Tasten je nach eigenem Bedürfnis anzupassen, nicht nur die Umlaute.

  • Die Keyboardio Atreus im Auslieferungszustand (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tasten der Atreus sind in Spalten angeordnet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Insgesamt hat die Tastatur nur 44 Tasten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Atreus, nachdem wir die Tastenbelegung an unsere Bedürfnisse angepasst und Tastenkappen für die Umlaute von einer anderen Tastatur eingesetzt haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Unsere Atreus hat Box-White-Schalter von Kailh eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastaturkappen sind aus verhältnismäßig dickem Kunststoff (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse der Tastatur ist relativ dünn. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Tippen auf der Atreus ist gewöhnungsbedürftig, nach einer Eingewöhnungszeit aber durchaus angenehm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Atreus, nachdem wir die Tastenbelegung an unsere Bedürfnisse angepasst und Tastenkappen für die Umlaute von einer anderen Tastatur eingesetzt haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Autor dieses Textes ist es beispielsweise gewöhnt, dass sich die Zurück-Taste oben rechts im Tastenblock befindet. In der ursprünglichen Belegung ist Backspace allerdings als mit dem linken Daumen zu erreichende Taste in der unteren Zeile platziert. Das Muskelgedächtnis des Autors macht dabei nicht mit und haut verlässlich mit dem kleinen Finger nach oben rechts - und trifft dabei stets die P-Taste. Auch die Leertaste ist etwas zu weit rechts platziert, die Shift-Taste hingegen nicht wie gewohnt am Rand. Hier mussten wir also entsprechend etwas ummodellieren.

Für die Umprogrammierung der Atreus können wir entweder ein neues Layout über die QMK-kompatible Open-Source-Firmware Kaleidoscope programmieren oder ein Programm mit grafischer Benutzeroberfläche verwenden. Bei der Programmierung der Tastatur sind recht umfangreiche Anpassungen möglich, die Atreus verwendet als Chip den bekannten Atmega32U4, der auch in der OLKB Planck steckt. Wer allerdings nicht vertraut genug mit C++ ist, kann das Programm Chrysalis verwenden, das keinerlei Programmierkenntnisse voraussetzt.

Chrysalis stellt die Atreus bildlich dar. Wir können eine Taste, die wir verändern wollen, anklicken und anschließend einen neuen Wert einstellen - sei es einen anderen Buchstaben, eine Funktionstaste, ein Makro, eine Mausfunktion, Medientasten und vieles mehr. Manche Optionen lassen sich noch nicht vollständig ohne eine selbst programmierte Firmware implementieren, etwa eine Tap-Dance-Sequenz. Diese ermöglicht verschiedene Eingaben, je nachdem, wie häufig eine Taste gedrückt wird. In Chrysalis können wir nur die Anzahl der notwendigen Tipper eingeben, aber nicht, welche Zeichen diese auslösen. An einer kompletten Umsetzung der Funktion in Chrysalis arbeiten die Keyboardio-Programmierer noch.

Chrysalis macht es deutschsprachigen Nutzern nicht einfach

Deutschsprachige Nutzer stehen zudem vor der Herausforderung, Umlaute und das ß sinnvoll auf der kompakten Tastatur unterzubringen. Dabei ergibt sich das Problem, dass Chrysalis lediglich die Eingabe des Alphabets ermöglicht, wie es in englischsprachigen Ländern verwendet wird. In der Auswahl der verfügbaren Zeichen befinden sich entsprechend keine Umlaute, das Programm erkennt auch nicht, dass wir die Tastatur unter Windows mit deutschem Layout verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste ErgonomikerDeutschsprachige Nutzer müssen improvisieren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote

pkde 23. Nov 2020 / Themenstart

Dies ist auch ein sehr guter Beitrag, den ich sehr gerne gelesen habe. Es ist nicht jeden...

Mike LeBuchet 19. Nov 2020 / Themenstart

Da stecken keine MX-Schalter drin, sondern die billigeren MY-Schalter: https...

hhf1 18. Nov 2020 / Themenstart

Freut mich ehrlich, wenn Du damit klarkommst. Ich bin da noch nicht an dem Punkt. Wenn...

Lacrimula 18. Nov 2020 / Themenstart

Ja, finde die Tastatur auch potthässlich. ^^

mbirth 17. Nov 2020 / Themenstart

Ich nutze UK Extended, weil das für unsere ISO-Layouts (1 Taste mehr) gemacht ist und da...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /