Key Mission 170 und 80

Nummer zwei in der Serie ist die Key Mission 170, die einen Bildwinkel von 170 Grad abdeckt. Das Objektiv hat eine Brennweite von 2,4 mmn, was einem 35-mm-Objektiv an einer Kleinbild- oder Vollformatkamera entspricht. Die Blende ist f/2.8.

  • Nikons Panoramakamera Key Mission 360 (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Kamera hat zwei Objektive und zwei Sensoren. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Sie übersteht einen Sturz aus 2 m Höhe und ist bis 30 m wasserdicht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Nikons drei Actionkameras: Key Mission 80, 170, 360 (v. l.) (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Nikons drei Actionkameras: Key Mission 80, 170, 360 (v. l.) (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Head of Master Data Management (Produktdaten) (m/w/d)
    Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. DevOps Engineer - Build Pipeline (w/m/d)
    DeepL GmbH, Köln, Paderborn (Home-Office möglich)
Detailsuche


Wie die Key Mission 360 nimmt auch diese Kamera Fotos sowie 4K-UHD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Sie kann zudem Zeitraffervideos in verschiedenen Geschwindigkeiten sowie Zeitlupenvideos aufnehmen, Letzteres mit 60 Bildern pro Sekunde, dann mit Full-HD-Auflösung, also 1.080p.

Key Mission 170 hat einen Bildschirm

Das Gehäuse ist etwa knapp 6,7 x 4,7 x 4,3 cm groß und wiegt knapp 135 Gramm. Anders als die Key Mission 360 hat die Key Mission 170 auf der Rückseite einen Monitor mit einer Diagonalen von 3,7 cm. Eine Ladung des austauschbaren Akkus reicht für 250 Bilder oder 60 Minuten Videoaufzeichnung.

Die Kamera soll ebenfalls einen Sturz aus 2 Metern Höhe überstehen. Allerdings ist sie nur bis in eine Tiefe von 10 Metern wasserfest. Wer damit bis auf 40 Meter abtauchen möchte, kann ein Unterwassergehäuse dafür kaufen. Die Videos können ebenfalls mit der App Snap Bridge 360/170 oder der Software Key Mission 360/170 Utility bearbeitet werden.

Key Mission 80 macht Selbstporträts

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das kleinste Modell ist die Key Mission 80 - entsprechend mit einem Bildwinkel von 80 Grad. Die Brennweite beträgt 4,5 mm (25 mm Kleinbild-Äquivalent), die Blende f/2. Auf der Rückseite hat sie zusätzlich ein Objektiv, um Selbstporträts aufzunehmen (Brennweite 1,8 mm, 22 mm Kleinbild-Äquivalent, Blende f/2,2). Sie ist laut Nikon für Sport und Aktivitäten im Freien gedacht.

Getragen wird sie in einer Halterung, die beispielsweise am Schultergurt des Rucksacks befestigt wird. Wird die Kamera herausgenommen, wird sie über den eingebauten NFC-Chip automatisch aktiviert, ist also sofort einsatzbereit. Wird sie wieder in die Halterung zurückgesteckt, schaltet sie sich aus.

Ein Stabilisator ermöglicht ruckelarme Bilder

Die Kamera kann aber auch manuell auslöst werden, etwa wenn sie am Fahrradlenker befestigt wird und eine rasante Abfahrt filmen soll. Ein optischer und ein digitaler Bildstabilisator sorgen für ruckelarme Bilder.

Die Key Mission 80 ist etwa 4,5 x 8,7 x 15 cm groß und wiegt 74 Gramm. Sie hat einen 4,4 cm großen Touchscreen, über den der Nutzer diverse Einstellungen vornehmen kann. Mit einer Akkuladung kann die Kamera rund 220 Bilder oder 40 Minuten Video aufnehmen. Der Akku der Key Mission 80 kann nicht gewechselt werden. Wie die beiden anderen Kameras hat auch diese WLAN und Bluetooth Low Energy. Für diese Kamera gibt es eine eigene App, Snap Bridge.

Die Action-Kameras sollen Anfang November auf den Markt kommen. Die Key Mission 80 kostet 300 Euro, die Key Mission 170 ist 100 Euro teurer. Die Key Mission 360 schließlich gibt es für 500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Key Mission 360: Nikons Action-Kamera schaut in die Runde
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Webcams im Test
Dell und Elgato wollen Razer ablösen

Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
Ein Test von Oliver Nickel

Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
Artikel
  1. Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
    Microsoft Office
    BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

    Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

  2. Bitcoin, Ethereum & Co.: Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung
    Bitcoin, Ethereum & Co.
    Ausgerechnet der Wolf of Wallstreet fordert Regulierung

    Jordan Belfort ist der Meinung, dass eine Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoin gut wäre. Seine Einschätzung basiert auf Erfahrung.

  3. China: Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen
    China
    Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen

    Apple geht gegen einen chinesischen Leaker vor und verlangt die Herausgabe seiner Quellen. Andernfalls werde die Polizei eingeschaltet.

ldlx 23. Sep 2016

... ok, bald. Kostet 150$ mit ähnlichen Specs, wobei 4k noch in der Mache ist. Das...

Achranon 23. Sep 2016

360° wären gar nicht so wichtig. Ich hätte lieber eine Kamera die 3D in 180° aufnimmt...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /