Abo
  • Services:

Kerzenlampen: Philips bringt Hue-E14-Lampen auf den Markt

Das Philips-Hue-System soll ab April um E14-Kerzenlampen erweitert werden. LED-Leuchtmittel mit den dünnen Sockeln hatte Philips bisher nicht im Angebot. Zwei Modelle mit unterschiedlichen Funktionen stehen zur Wahl.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue E14
Philips Hue E14 (Bild: Philips Hue)

Philips erweitert das Hue-Leuchtsystem um E14-Kerzenlampen. Bisher gab es nur E27-Schraubsockel, was für viele kleinere Lampen nicht passend ist. Es gab zwar teilweise abenteuerliche Adapterlösungen, doch die erhöhten die Einbaumaße, was die Integration in flache Lampen erschwert. Die neuen E14-Modelle soll es ab April 2017 in zwei Varianten geben: als White Ambiance und als White and Color Ambiance.

  • Philips Hue E14 (Bild: Philips)
  • Philips Hue E14 (Bild: Philips)
  • Philips Hue E14 (Bild: Philips)
  • Philips Hue E14 (Bild: Philips)
  • Philips Hue E14 (Bild: Philips)
Philips Hue E14 (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau, München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die Philips-Hue-Kerzenlampe ersetzt herkömmliche 40-Watt-Lampen mit einen Lichtstrom von bis zu 470 Lumen. Die Farbtemperatur kann zwischen 2.200 Kelvin und 6.500 Kelvin mit einer App eingestellt werden. Das Hue-System ist auch mit Siri und Alexa kompatibel und lässt sich über Sprachbefehle steuern. Dazu ist eine Bridge erforderlich. Auch Lichtschalter werden angeboten, wodurch sich die Lampen auch ohne Basisstation nutzen lassen.

Die White-and-Color-Ambiance-Variante lässt sich sogar auf bis zu 2.000 Kelvin regeln und kann einen von 16 Millionen Farbtönen anzeigen, während die White Ambiance lediglich verschiedene Weißtöne erzeugen kann. Beide Leuchtmittel lassen sich dimmen.

Günstig sind die LED-Leuchtmittel nicht. Philips verlangt 34,95 Euro für die White-Ambiance- beziehungsweise 59,95 Euro für die White-and-Color-Ambiance-Variante. Die Osram Lightify E14 Tunable White kostet etwa 25 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€

SJ 21. Mär 2017

Habe soeben 3 Stück vorbestellt. Damit ist meine Wohnung dann smarter als ich :)

Sicaine 18. Mär 2017

Ehrlich gesagt? Ja. Und ja ich seh darin auch gar kein Problem. Ich kann dir schon gern...

OldsweathandTW 18. Mär 2017

Ja, 4 Jahre, um zu schauen, ob der Markt das Produkt annimmt, um dann eine Lösung zu...

Cok3.Zer0 18. Mär 2017

Leider maximal nur 470 Lumen. 600 wären passender, vor allem wenn das nur bei weiß so...

Dennis 17. Mär 2017

Hallo zusammen, Unsere Lampen die wir ca. 2014 gekauft haben, nutzen zu 90% die G9...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

      •  /