Abo
  • Services:
Anzeige
Fusionsreaktor Iter: eigene Währung entwickelt
Fusionsreaktor Iter: eigene Währung entwickelt (Bild: Iter)

Wie viel kostet Iter?

Auch die Kosten von Iter sind ein Problem. Derzeit werden sie auf 15 Milliarden Euro geschätzt. Die Zahl stammt allerdings aus dem Jahr 2007. Sie war das Ergebnis einer früheren Überprüfung und basiert auf den Baukosten. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts waren die Kosten für Beton und Stahl exorbitant gestiegen, so dass der ursprüngliche Etat für den Bau nicht zu halten war. Daraufhin beantragten die Europäer mehr Geld bei der Europäischen Union (EU).

Anzeige

Bevor sie das Geld freigab, verlangte die EU-Kommission Einblick in die Bücher. Damit gab es einen Anhaltspunkt. Ansonsten sind die Länder sehr zurückhaltend mit Zahlen - was eben dem besonderen Abrechnungsmodell des Iter geschuldet ist. "Wir werden nie genau wissen, was Iter kostet", resümiert Griffith. Es sei aber sehr wahrscheinlich, dass die Schätzung aus dem Jahr 2007 nach oben revidiert werde.

Bei Fehlern droht Schließung

"Wir versuchen alles, um parallel zu arbeiten und schneller zu sein", sagt Griffith. Aber das Projekt dauert einfach. Auch ein Mehreinsatz an Geld und Arbeitskräften ließe sich nicht linear in eine Verkürzung der Bauzeit übertragen. "Wir müssen extrem vorsichtig sein mit allem, was wir tun. Wir dürfen uns keine Fehler erlauben", betont sie. Denn: "Alles, was wir machen, muss von der französischen Atomaufsichtsbehörde abgenommen werden. Wenn wir einen Fehler machen, dann machen die uns hier den Laden dicht."

Ob das tatsächlich, wie Griffith sagt, das Ende der Fusionsforschung weltweit wäre, mag dahingestellt sein. Sicher ist: Das Scheitern des Iter-Projekts wäre ein immenser Rückschlag für die Kernfusion. Auf die werden wir aber in Zukunft kaum verzichten können, um den steigenden Bedarf an elektrischer Energie zu decken.

 Wer liefert was?Iter arbeitet mit der Fusion durch magnetischen Einschluss 

eye home zur Startseite
cpt.dirk 24. Mär 2016

Schöne, ideale Welt. Das Problem ist leider, dass bei der Verwendung von Deuterium durch...

cpt.dirk 24. Mär 2016

Die für Fusionsforschung verschwendeten Milliarden könnten möglicherweise weit...

MatroxVS3dfx 21. Mär 2016

Sagt mal versteht keiner das es sich hier um einen FORSCHUNGSREAKTOR handelt? Weder das...

cpt.dirk 13. Mär 2016

Schön gesagt.

cpt.dirk 13. Mär 2016

Es wäre mir neu, dass Atomkraft jetzt wieder ein Zukunftsmodell sein soll - außer für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Daimler AG, Ludwigsfelde


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

"Mehr Breitband für mich": Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
"Mehr Breitband für mich"
Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
  1. 50 MBit/s Dobrindt glaubt weiter an bundesweiten Ausbau bis 2018
  2. Breitbandgipfel 2.000 Euro für FTTH im Gewerbegebiet sind akzeptiert
  3. Breitbandgipfel Telekom hält 100 MBit/s für "im Moment ausreichend"

Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
Vernetztes Fahren
Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
  1. Autonomes Fahren Die Ära der Kooperitis
  2. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  3. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank

  1. Re: Kein Hardware-Bug? Warum nicht?

    RaZZE | 20:52

  2. Als hatte Intel niemals Probleme mit einer neuen...

    TC | 20:47

  3. Re: Na Gott sei Dank

    bombinho | 20:46

  4. Re: Irgendwas mache ich wohl falsch...

    Hakuro | 20:25

  5. Re: "Derzeit sind kein Geräte geplant, die das...

    Dadie | 20:24


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel