Abo
  • Services:

Wie viel kostet Iter?

Auch die Kosten von Iter sind ein Problem. Derzeit werden sie auf 15 Milliarden Euro geschätzt. Die Zahl stammt allerdings aus dem Jahr 2007. Sie war das Ergebnis einer früheren Überprüfung und basiert auf den Baukosten. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts waren die Kosten für Beton und Stahl exorbitant gestiegen, so dass der ursprüngliche Etat für den Bau nicht zu halten war. Daraufhin beantragten die Europäer mehr Geld bei der Europäischen Union (EU).

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Bevor sie das Geld freigab, verlangte die EU-Kommission Einblick in die Bücher. Damit gab es einen Anhaltspunkt. Ansonsten sind die Länder sehr zurückhaltend mit Zahlen - was eben dem besonderen Abrechnungsmodell des Iter geschuldet ist. "Wir werden nie genau wissen, was Iter kostet", resümiert Griffith. Es sei aber sehr wahrscheinlich, dass die Schätzung aus dem Jahr 2007 nach oben revidiert werde.

Bei Fehlern droht Schließung

"Wir versuchen alles, um parallel zu arbeiten und schneller zu sein", sagt Griffith. Aber das Projekt dauert einfach. Auch ein Mehreinsatz an Geld und Arbeitskräften ließe sich nicht linear in eine Verkürzung der Bauzeit übertragen. "Wir müssen extrem vorsichtig sein mit allem, was wir tun. Wir dürfen uns keine Fehler erlauben", betont sie. Denn: "Alles, was wir machen, muss von der französischen Atomaufsichtsbehörde abgenommen werden. Wenn wir einen Fehler machen, dann machen die uns hier den Laden dicht."

Ob das tatsächlich, wie Griffith sagt, das Ende der Fusionsforschung weltweit wäre, mag dahingestellt sein. Sicher ist: Das Scheitern des Iter-Projekts wäre ein immenser Rückschlag für die Kernfusion. Auf die werden wir aber in Zukunft kaum verzichten können, um den steigenden Bedarf an elektrischer Energie zu decken.

 Wer liefert was?Iter arbeitet mit der Fusion durch magnetischen Einschluss 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

o 01. Apr 2017

Es gibt wohl Beobachtungen worauf die heutigen Kernfusions-Ofen-Sonne Theorie keine...

cpt.dirk 24. Mär 2016

Schöne, ideale Welt. Das Problem ist leider, dass bei der Verwendung von Deuterium durch...

cpt.dirk 24. Mär 2016

Die für Fusionsforschung verschwendeten Milliarden könnten möglicherweise weit...

MatroxVS3dfx 21. Mär 2016

Sagt mal versteht keiner das es sich hier um einen FORSCHUNGSREAKTOR handelt? Weder das...

cpt.dirk 13. Mär 2016

Schön gesagt.


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /