Abo
  • Services:
Anzeige
Oracle will einen eigenen Zweig des Linux-Kernels anbieten, der nur Sicherheitspatches enthält.
Oracle will einen eigenen Zweig des Linux-Kernels anbieten, der nur Sicherheitspatches enthält. (Bild: Christopher Michel/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Kernel: Oracle startet eigene Sammlung von Linux-Sicherheitspatches

Oracle will einen eigenen Zweig des Linux-Kernels anbieten, der nur Sicherheitspatches enthält.
Oracle will einen eigenen Zweig des Linux-Kernels anbieten, der nur Sicherheitspatches enthält. (Bild: Christopher Michel/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Um Updates leichter einspielen zu können, will Oracle Zweige des Linux-Kernel pflegen, die ausschließlich Patches für Sicherheitslücken enthalten. Was gut klingt, ist aber eine kontroverse Idee, da die Auswirkungen von Kernel-Fehlern schwer zu beurteilen sind.

Einige der Nutzer der stabilen Zweige des Linux-Kernels hätten in besonders komplexen Installationen kaum einen Anreiz, regelmäßig Updates einzuspielen, da diese erst aufwändig getestet werden müssten, schreibt der Oracle-Entwickler Sasha Levin. Diese Anwender seien zudem lediglich an Updates interessiert, die Sicherheitslücken schließen. Deshalb bietet Levin nun einen eigenen Zweig des Linux-Kernels an, der nur Sicherheitspatches enthält.

Anzeige

In dem beschriebenen Anwendungsfall müssten also nur einige wenige Updates überprüft werden, die sich dann schnell einspielen lassen sollten. Die Vielzahl weiterer "zufälliger" Bugfixes, die eben nicht sicherheitsrelevant seien, müssten nicht weiter beachtet werden. Der Oracle-Angestellte Levin versucht also eine Möglichkeit anzubieten, die mehr Nutzer dazu bewegt, Updates einzupflegen.

Was sind Sicherheitslücken und was nicht?

Obwohl dies zunächst wie eine gute Idee erscheint, ist das Vorgehen unter den Kernel-Entwicklern eher umstritten. Denn zur Pflege der Update-Sammlung muss Levin als Betreuer des Projekts die Entscheidung treffen, welche Patches er aufnimmt und welche nicht. Das ist aber insbesondere für den Linux-Kernel schwer zu beurteilen. In einer Diskussion bei Lwn.net heißt es etwa, das mindestens die Hälfte aller Patches für die stabilen Zweige als Sicherheitslücken gewertet werden müssten.

Besonders kritisch wird das Projekt auch von Greg Kroah-Hartman gesehen, der einige der stabilen Zweige mit Langzeitunterstützung pflegt. Er erinnert etwa an einen Fehler im TTY-Subsystem der Kernel, der zwar behoben, dessen Tragweite allerdings erst eineinhalb Jahre später entdeckt wurde. Außerdem befürchtet er, dass eine derartige Sammlung einen falschen Eindruck von Sicherheit erweckt, da sich eben auch Sicherheitslücken in normalen Fehlern befinden könnten. Die Zielgruppe der Patchsammlung könnte damit Updates für Sicherheitslücken verpassen.


eye home zur Startseite
Nogul 13. Apr 2016

Die Zurückhaltung beim Android in Bezug auf Kernel wundert mich schon ein wenig. Google...

bofhl 13. Apr 2016

Ach ja - seit wann hat sich das geändert? Seit wann sind primitive Datentypen automatisch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. über Nash Direct GmbH, Südschwarzwald
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  2. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  3. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  4. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  5. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  6. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  7. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  8. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  9. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  10. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Re: iPhone X = Experimental

    SK123 | 12:23

  2. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    Avarion | 12:21

  3. Wer übernimmt die Kosten?

    Realpeterlustig | 12:21

  4. Re: Empfänger

    tha_specializt | 12:20

  5. Re: Trenching ..

    senf.dazu | 12:19


  1. 11:59

  2. 11:51

  3. 11:45

  4. 11:30

  5. 11:02

  6. 10:39

  7. 10:30

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel