Abo
  • Services:

Kernel: Linux-Kernel wird laut Kroah-Hartman immer sicherer

In einem kurzen Videointerview mit der Linux-Foundation spricht Kernel-Maintainer Greg Kroah-Hartman über die Probleme der Linux-Community mit Meltdown und Spectre und warum der Kernel trotz einer Vielzahl an gefundenen Bugs aus seiner Perspektive sicherer wird.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Greg Kroah-Hartman leitet derzeit die Entwicklung des Hauptzweiges von Linux.
Greg Kroah-Hartman leitet derzeit die Entwicklung des Hauptzweiges von Linux. (Bild: The Linux Foundation/CC-BY 3.0)

Der Journalist Swapnil Bhartiya hat für die Linux-Foundation ein kurzes Videointerview mit Greg Kroah-Hartman geführt, der während der Abwesenheit von Kernel-Chef Linus Torvalds die Leitung der Kernel-Entwicklung übernimmt. Der Kernel-Entwickler bestätigt darin, dass die Sicherheit von Linux ein wichtiges Thema sei. Dies sei es unter anderem, weil "Linux die Welt antreibe". So bewahren immer mehr Leute auf ihren Smartphones sensible Daten auf und wollen nicht, dass Dritte auf diese zugreifen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Auf die Frage, welche Kernel-Schicht ihn am meisten ärgere, nennt Kroah-Hartman die Meltdown- und Spectre-Bugs. Was die Entwickler daran ärgere, sei, dass sie etwas reparieren müssten, was eigentlich nicht in ihren Zuständigkeitsbereich falle, nämlich die Hardware. Üblicherweise arbeite man im Kernel um die "Blackbox CPU" herum. CPUs würden aber immer mehr Tricks verwenden, um etwa die Leistung zu verbessern. Diese Tricks würden den Entwicklern gelegentlich auf die Füße fallen, der Kernel müsse dann auch um solche Probleme herum arbeiten.

Generell zeigte sich Kroah-Hartman aber überzeugt, dass der Kernel im Laufe der Zeit sicherer werde. Dabei helfe unter anderem die über die Jahre aufgebaute Testinfrastruktur, die verhindern solle, dass Bugs nicht erst auftauchten, wenn ein Kernel-Patch die Öffentlichkeit erreiche. Dass Fuzzing-Werkzeuge wie Googles Syzcaller etliche Fehler im Kernel fänden, sei damit zu erklären, dass die Sicherheitsforscher heute immer tieferliegende Ebenen des Kernels auf Fehler überprüften, die früher nie getestet worden wären. Auf diesen Ebenen gebe es Bugs, die teilweise bereits sehr lange existierten. Es habe bislang nur niemand diesen Code angeschaut.

Kroah-Hartman würde daher nicht sagen, dass die "Welt in Flammen stehe", sondern dass die Entwickler dank ausgefeilter Tests inzwischen einfach sehr gut darin seien, Fehler im Kernel zu finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.299,00€

daydreamer42 09. Okt 2018

... So kenne ich das auch. Und wenn der Desktop nicht so ist wie gewünscht, dann kann...

David64Bit 09. Okt 2018

Eben. Deswegen wäre da etwas mehr aufmerksamkeit - wie unter Windows eben auch...

FreiGeistler 09. Okt 2018

Ähm, Herr Kißling... Die Anzahl gefundener Bugs sagt nichts über die Sicherheit aus. Es...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
      Google Nachtsicht im Test
      Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

      Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
      2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
      3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

        •  /