• IT-Karriere:
  • Services:

Kernel: Linux bekommt Unterstützung für USB 4

Intel stellt ersten Linux-Treiber-Code für USB 4 bereit. Dieser basiert auf dem Code für Thunderbolt. Das Verhältnis der beiden Protokolle zueinander sorgt aber auch bei den Entwicklern für Verwirrung.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 4 kommt für den Linux-Kernel.
USB 4 kommt für den Linux-Kernel. (Bild: Pixabay)

Der offiziell für den Thunderbolt-Treiber im Linux-Kernel zuständige Intel-Entwickler Mika Westerberg hat erste Patches für die Unterstützung von USB 4 auf einer Mailing-Liste veröffentlicht. Da USB 4 auf Thunderbolt 3 basiert, gilt das nun auch für den Code im Linux-Kernel. Noch sei der Code aber nicht so weit, eingepflegt zu werden, da einige wichtige weitere Funktionen wie die Energieverwaltung noch fehlten, schreibt Westerberg.

Stellenmarkt
  1. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  2. SySS GmbH, Tübingen

Zur Verbindungsverwaltung der verschiedenen getunnelten Protokolle nutzt Thunderbolt 3 auf Apples Hardware eine Software-Implementierung, die anderen Geräte nutzten laut der E-Mail bisher Code in der Firmware. Mit USB 4 soll die Verwaltung nur noch in Software umgesetzt werden. Mit Hilfe der Patches unterstützt der Treiber-Code nun beides für Thunderbolt 3 und erweitert dies auf USB 4.

Hinzu kommt die Unterstützung für die Tunnel von PCIe, Displayport sowie die älteren USB-3-Protokolle. Darüber hinaus werden Peer-to-Peer-Networking sowie Firmware-Upgrades auf Host-System und angeschlossenen Geräten unterstützt. Westerberg passte den Code außerdem an die Formulierungen in der USB-4-Spezifikation an und änderte die Namen der genutzten Register. Ebenso wurde der Code für die Nutzung mit der Hardware von Intel vorbereitet.

Zusätzlich zu technischen Fragen diskutieren die Entwickler an den Patches auch, ob die Konfigurationsoption künftig primär auf Thunderbolt oder auf USB 4 verweisen soll. Ebenso versucht der für USB zuständige Entwickler Greg Kroah-Hartman, durch mehrfache Fragen das Verhältnis von USB 4 zu Thunderbolt 3 zu verstehen und bezeichnet sich selbst dabei auch als verwirrt. Besonders einfach ist die Spezifikation von USB 4 tatsächlich nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

1e3ste4 03. Okt 2019

Ja, du verstehst was falsch: So ein USB-Controller im Host und an den angeschlossenen...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /