• IT-Karriere:
  • Services:

Kernel: Linux bekommt Unterstützung für USB 4

Intel stellt ersten Linux-Treiber-Code für USB 4 bereit. Dieser basiert auf dem Code für Thunderbolt. Das Verhältnis der beiden Protokolle zueinander sorgt aber auch bei den Entwicklern für Verwirrung.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 4 kommt für den Linux-Kernel.
USB 4 kommt für den Linux-Kernel. (Bild: Pixabay)

Der offiziell für den Thunderbolt-Treiber im Linux-Kernel zuständige Intel-Entwickler Mika Westerberg hat erste Patches für die Unterstützung von USB 4 auf einer Mailing-Liste veröffentlicht. Da USB 4 auf Thunderbolt 3 basiert, gilt das nun auch für den Code im Linux-Kernel. Noch sei der Code aber nicht so weit, eingepflegt zu werden, da einige wichtige weitere Funktionen wie die Energieverwaltung noch fehlten, schreibt Westerberg.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Großraum Hannover

Zur Verbindungsverwaltung der verschiedenen getunnelten Protokolle nutzt Thunderbolt 3 auf Apples Hardware eine Software-Implementierung, die anderen Geräte nutzten laut der E-Mail bisher Code in der Firmware. Mit USB 4 soll die Verwaltung nur noch in Software umgesetzt werden. Mit Hilfe der Patches unterstützt der Treiber-Code nun beides für Thunderbolt 3 und erweitert dies auf USB 4.

Hinzu kommt die Unterstützung für die Tunnel von PCIe, Displayport sowie die älteren USB-3-Protokolle. Darüber hinaus werden Peer-to-Peer-Networking sowie Firmware-Upgrades auf Host-System und angeschlossenen Geräten unterstützt. Westerberg passte den Code außerdem an die Formulierungen in der USB-4-Spezifikation an und änderte die Namen der genutzten Register. Ebenso wurde der Code für die Nutzung mit der Hardware von Intel vorbereitet.

Zusätzlich zu technischen Fragen diskutieren die Entwickler an den Patches auch, ob die Konfigurationsoption künftig primär auf Thunderbolt oder auf USB 4 verweisen soll. Ebenso versucht der für USB zuständige Entwickler Greg Kroah-Hartman, durch mehrfache Fragen das Verhältnis von USB 4 zu Thunderbolt 3 zu verstehen und bezeichnet sich selbst dabei auch als verwirrt. Besonders einfach ist die Spezifikation von USB 4 tatsächlich nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)

1e3ste4 03. Okt 2019

Ja, du verstehst was falsch: So ein USB-Controller im Host und an den angeschlossenen...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /