Abo
  • Services:

Kernel: Google-Ersatz für NSA-Chiffre in Linux aufgenommen

Die ursprünglich von der NSA entwickelte Chiffre Speck wird im Linux-Kernel nun offiziell durch die Google-Implementierung Adiantum ersetzt. Dem vorausgegangen waren viele Diskussionen, dafür bekommen nun aber auch schwache Android-Geräte eine gute Verschlüsselung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Name Adiantum bezeichnet eine Pflanzengattung der Farne.
Der Name Adiantum bezeichnet eine Pflanzengattung der Farne. (Bild: Michael Gaylard/CC-BY 2.0)

Mehrere Entwickler von Google arbeiten seit längerer Zeit an der Umsetzung einer Blockchiffre im Linux-Kernel, die eine Hardwareverschlüsselung auch auf günstiger Einsteigerhardware mit Android ermöglicht. Auf diesen Geräten ist das sonst genutzte AES oft viel zu langsam, so dass Google nach Alternativen gesucht hat. Zunächst vorgesehen war dafür die NSA-Chiffre Speck, die sogar schon mit dem Linux-Kernel veröffentlicht worden ist. Nach Kritik daran hat Google allerdings die eigene Technik Adiantum erstellt, die nun in den Linux-Kernel eingepflegt worden ist.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Noch Ende April dieses Jahres hatte der Google-Angestellte Eric Biggers, der dort im Platform Encryption Team arbeitet, für die Nutzung von Speck argumentiert. Immerhin gebe es bisher keine verwendbare Alternative, die den gewünschten Kriterien entspreche. Vermutlich auf Grund großer Kritik an dem Vorgehen aus der Community hat das zuständige Team von Google aber seine Meinung geändert und die Unterstützung für Speck letztlich zurückgezogen.

Der bei Google angestellte Paul Crowley hat daraufhin gemeinsam mit Biggers eine Alternative zu Speck ersonnen. Nur wenige Monate nach der Vorstellung dieser Idee hat das Team seine eigenen Arbeiten erneut verbessert und unter dem Namen Adiantum über die Kernel-Mailingliste vorgestellt.

Der Code von Adiantum ist nun als Teil der Änderungen am Crypto-Zweig des Linux-Kernels von Chefentwickler Linus Torvalds in den Hauptzweig des Kernels eingepflegt worden und steht damit in der kommenden Version von Linux bereit. Diese wird wahrscheinlich Ende Februar oder Anfang März des kommenden Jahres erscheinen. Dank einiger Verbesserungen und Assembler-Umsetzungen von kryptografischen Funktionen, die für Adiantum benötigt werden, ist die Implementierung nun nicht nur schneller als AES sondern auch schneller als das ursprünglich genutzte Speck. In dieser Hinsicht haben sich die Diskussionen und Veränderungen also gelohnt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

hG0815 29. Dez 2018 / Themenstart

Alle Verschlüsselungsverfahren werden irgendwann gebrochen und sind grundsätzlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /