Abo
  • Services:

Kernel: Fehler liefert fehlerhafte TCP/IP-Daten an Container aus

Die Auslagerung von Prozessen in verschiedene virtuelle Container von Docker, Kubernetes, Google Container Engine und Mesos führte dazu, dass TCP-Prüfsummen nicht richtig ausgewertet wurden. Twitter-Entwickler entdeckten den Bug, jetzt wird der Linux-Kernel gepatcht.

Artikel veröffentlicht am , Ferdinand Thommes
Kernel-Bug im Netzwerk-Stack geschlossen
Kernel-Bug im Netzwerk-Stack geschlossen (Bild: Flickr/CC-BY 2.0)

Ein Fehler im Kernel führt bei Containern dazu, dass TCP-Prüfsummen nicht ausgewertet werden, wenn sie virtuelle Netzwerkadapter für ihr Netzwerkrouting verwenden. Daraus resultiert, dass Anwendungen aus gänzlich unterschiedlichen Bereichen in bestimmten Situationen fehlerhafte Daten erhalten. Betroffen sind unter anderem Docker, Kubernetes, Google Container Engine und Mesos. Für Docker gilt das nur bei Verwendung von IPv6. Der Fehler existiert seit mindestens drei Jahren, jetzt wurde ein Patch in den Kernel aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der Zusammenhang dieser Dienste mit einem Bug im Kernel wurde im November von Twitter-Entwicklern entdeckt. Sie waren gleichzeitig informiert worden, dass von ihnen betreute Applikationen Fehler meldeten, die eigentlich nicht möglich waren. Strings enthielten Zeichen, die dort nicht hingehörten, Pflichtfelder bleiben leer.

Der Zusammenhang dieser Fehler in verschiedenen Applikationen war aufgrund der verteilten Architektur von Twitters Infrastruktur zunächst unklar geblieben. Verschärft wurde das Problem dadurch, dass fehlerhafte Daten in verteilten Systemen lange nach dem ersten Auftreten weitere Fehler nach sich ziehen können, da sie in Caches, in Logs und auf Festplatten geschrieben werden.

Schwierige Fehlersuche

Erste Untersuchungen ergaben, dass in bestimmten Server-Racks gehäuft Fehler in TCP-Prüfsummen zu verzeichnen waren, bevor die Applikationen vermehrt sinnlose Fehler meldeten. Wurden diese Racks aus dem System genommen, arbeiteten die betroffenen Anwendungen einwandfrei. Da anfängliche Tests unter Linux keine eindeutige Lösung brachten, setzten die Entwickler ihre Testreihen unter Mesos fort, das bei Twitter Anwendungen und Dienste in Containern isoliert.

Prompt wurden sie fündig. Obwohl die TCP-Prüfsummen als ungültig erkannt wurden, tauchten fehlerhafte Daten in den Anwendungen auf. Nachdem im virtuellen Adapter das Checksum-Offloading abgeschaltet war, wurden die fehlerhaften Daten erwartungsgemäß fallengelassen.

Aus dem Workaround wird ein Kernel-Patch

Damit war eine vorübergehende Lösung gefunden. Schnell war aber klar, dass es keine Fehlkonfiguration in Mesos war, sondern es sich um einen Fehler im Netzwerkstack des Kernels handelte, der schließlich im Veth-Modul gefunden wurde. Der daraus resultierende Kernel-Patch wurde mittlerweile in den Kernel aufgenommen und wird derzeit bei verschiedenen Distributionen bis zu Kernel 3.14 rückportiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

mahennemaha 18. Feb 2016

Dir fällt es vermutlich bei den Google Diensten besonders auf, da Google in Verbindung...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /