Abo
  • Services:

Kepler nicht in Sicht: Nvidia leidet unter 28-nm-Problemen bei TSMC

Die Bruttogewinnmarge von Nvidia ist gefallen - und das liegt laut Unternehmenschef Jen-Hsun Huang vor allem daran, dass die Fertigungsausbeute bei TSMC nicht stimmt. Vor allem dank Tegra 3 soll es trotzdem aufwärts gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jen-Hsun Huang und sein Blackberry
Jen-Hsun Huang und sein Blackberry (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Nach der Vorstellung der jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens hat sich Mitbegründer und Chef Jen-Hsun Huang den Fragen von Analysten in einer Telefonkonferenz gestellt. Die Marktbeobachter wollten vor allem wissen, warum Nvidias Bruttogewinnmarge von 52,2 auf 51,4 Prozent gefallen ist. Dieser Unterschied ergab sich vom dritten auf das vierte Quartal von Nvidias Geschäftsjahr 2012, welches das Unternehmen gerade abgeschlossen hat.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Dabei meldete das Unternehmen einen Umsatz von 953 Millionen US-Dollar, ein Plus von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn ging jedoch von 170 auf 116 Millionen US-Dollar zurück. Auch der Ausblick auf das kommende Quartal, bei dem Nvidia 900 bis 930 Millionen US-Dollar umsetzen will, enttäuschte die Analysten. Sie hatten zuvor mit bis zu 940 Millionen US-Dollar Millionen gerechnet.

Die meisten Fragen gab es jedoch zur Marge, eine Antwort von Huang lautete: "Der Rückgang der Bruttomarge ist fast völlig auf die geringer als erwartete Ausbeute von 28-Nanometer-Wafern zurückzuführen." Das Unternehmen TSMC, das diese Wafer für Nvidia - wie auch für AMD - herstellt, nannte der Nvidia-Chef in der Folge häufiger.

Die Ausbeute dieser Wafer, auf denen Nvidia alle GPUs seiner nächsten Architektur Kepler herstellen will, ist Huang zufolge noch zu gering. Man arbeite jetzt sehr eng und mit Hochdruck mit TSMC zusammen, um diese auch "yield" genannte Ausbeute zu erhöhen. "Das ist ein Problem, das wir alleine nicht lösen können", sagte Huang. Nachfragen, warum AMD bereits seit einigen Wochen 28-Nanometer-GPUs liefern kann, gab es nicht. Einen Termin für den Marktstart von Kepler nannte Nvidia nicht, bisher wird dafür das zweite Quartal des Kalenderjahres 2012 angenommen.

Auch auf weitere Fragen gab Huang vor allem die Probleme bei TSMC als Grund für die enttäuschenden Zahlen seines Unternehmens an. Dieser Faktor sei, noch vor der Festplattenkrise, der wichtigste Grund für das aktuelle Geschäftsergebnis. Die Gewinnmarge sei auch deswegen gesunken, weil Nvidia mit TSMC seit kurzem eine neue Vereinbarung unterhält: "Wenn die Ausbeute geringer wird, steigen unsere Kosten", sagte der Mitbegründer des Chipentwicklers. Solche Querelen zwischen den Designern und den Auftragsfertigern gibt es häufig, daher hatte 2011 beispielsweise auch AMD mit Globalfoundries ausgemacht, dass nur noch funktionierende Chips bezahlt werden müssen.

Kepler bald in vielen Notebooks

Trotz allem gab sich Huang zuversichtlich, 2012 gute Geschäfte machen zu können. Man habe für die mobilen Varianten von Kepler "'design wins' mit beinahe jedem Notebookhersteller", sagte der Nvidia-Chef. Die Marge soll sich auch vor allem deswegen steigern können, weil das Unternehmen 50 Prozent mehr Tegra-Chips für Smartphones und Tablets verkaufen will als 2011. Die aktuellen Tegra-3-SoCs sollen dabei teurer verkauft werden als die Familie Tegra 2.

Das beeindruckte die Börse jedoch nicht. Die Nvidia-Aktie verlor an den US-Märkten am Mittwoch über 4 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  4. 8,49€

petergriffin 17. Feb 2012

apple ist ja nun wirklich nicht vergleichbar mit einem hardware hersteller wie nvidia...

bugmenot 16. Feb 2012

Ich glaube nVidia ist dumm. Bei jeder Verkleinerung der Breite ist die Ausbeute "zu...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    •  /