Keine Türen: Citroën Ami zum kleinen Offroad-Buggy umgestaltet

Das Elektro-Leichtfahrzeug Citroën Ami ist ohnehin schon spartanisch, nun haben die Designer der Buggy-Version auch noch die Türen entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Citroën My Ami Buggy Concept
Citroën My Ami Buggy Concept (Bild: Citroën)

Citroën hat den Ami als Buggy gezeigt, der keine Türen, sondern nur abnehmbare Planen besitzt. Er ist mit Stollenreifen, einer veränderten LED-Beleuchtung sowie einem Licht auf dem Dach ausgerüstet. Auf dem Dach gibt es auch einen Ersatzreifen.

Das Fahrzeug ist eine Studie der Citroën-Designer und wird vermutlich nicht in den Handel kommen.

Zu den weiteren Veränderungen im Vergleich zum Serienmodell gehören abnehmbare Lautsprecher, neue Ablagefächer auf dem Armaturenbrett, Smartphone-Klammern, Flaschenhalter und ähnliche Accessoires, die im 3D-Druckverfahren produziert wurden.

Der Citroen Ami ist 2,41 Meter lang, 1,39 Meter breit und 1,52 Meter hoch. Das Fahrzeug wird auch in Deutschland angeboten und von Konzerntochter Opel als Rocks-e verkauft.

Um es zu fahren, ist ein Moped-Führerschein (AM-Klasse) erforderlich. Die Reichweite des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus mit 5,5 kWh liegt bei rund 70 km. Geladen wird das Fahrzeug an normalen Haushaltssteckdosen in ungefähr drei Stunden. Das Ladekabel ist hinter der Beifahrertür eingebaut. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 km/h.

Lieferwagen-Version machte den Anfang

Designer haben sich den konventionellen Ami nicht das erste Mal vorgenommen. Für eine Lieferwagen-Version baute Citroën den Beifahrersitz aus und schuf so Platz für eine Ladebox. Diese reicht bis zur Unterkante des Seitenfensters, um die Sicht des Fahrers nicht zu behindern. Die Box hat ein Volumen von 260 Litern, das Innere ist variabel. Eine zweite, etwa 140 Liter fassende Box befindet sich im Heck des Fahrzeugs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FlashBFE 17. Dez 2021

Perfekt als Mietwagen für Touristen auf diversen Urlaubsinseln mit engen und schlechten...

obermeier 17. Dez 2021

Der Rocks-e ist doch genau der Ami, nur mit Opel-Label. Oder was meinst du?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /