• IT-Karriere:
  • Services:

Keine Speicherkarten: Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom

Zeiss hat mit der ZX1 seine erste Kamera mit Kleinbildsensor angekündigt. Die ZX1 ist mit einem 35mm-Festbrennweitenobjektiv mit f/2 ausgerüstet. Was ihr fehlt, ist ein Speicherkartenslot. Dafür ist Lightroom eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeiss ZX1
Zeiss ZX1 (Bild: Zeiss)

Zeiss bringt mit der ZX1 eine Kompaktkamera mit Kleinbildsensor auf den Markt, die mit einer Festbrennweite ausgestattet ist, die auf 35mm bei f/2 kommt. Die Auflösung des Sensors liegt bei 37,4 Megapixeln, die Empfindlichkeit rangiert zwischen ISO 80 und 51.200.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning

In der Kamera stecken 512 GByte Speicher, weshalb kein Speicherkartensteckplatz eingebaut wurde. Nach Herstellerangaben passen etwa 6.800 Rohdateien im DNG-Format oder bis zu 50.000 JPEGs auf 512 GByte. Die Kamera ermöglicht den Transfer auf ein eingestecktes USB-Laufwerk, wobei USB-Type-C unterstützt wird.

Die Zeiss ZX1 ist ferner mit WLAN und Bluetooth ausgerüstet, um Aufnahmen auch kabellos zum Beispiel auf ein Smartphone oder Tablet zu übertragen und die Kamerafunktionen über eine App zu steuern. Zudem ist die Direktübertragung ins Internet möglich. Updates können ebenfalls online und ohne Rechner eingespielt werden.

Einzigartig dürfte der 4,3 Zoll große Touchscreen auf der Rückseite sein. Der leicht gebogene Bildschirm mit 3,7 Millionen Bildpunkten trennt die Liveansicht von den On-Screen-Bedienelementen. Dazu kommt den Bildern zufolge ein OLED-Sucher mit 6,23 Millionen Bildpunkten. Videos werden in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde oder in Full-HD mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

Die Kamera soll umfangreiche Bildbearbeitungsmöglichkeiten bieten. Auf der Website gibt der Hersteller an, Adobe Photoshop Lightroom CC sei vollständig in die Kamera integriert. Adobe hatte seine Bildbearbeitungssoftware unter dem Namen Lightroom CC in die Cloud verlagert. Mit Blick auf die Funktionen ist das neue Lightroom CC jedoch noch nicht so weit entwickelt wie die Desktoplösung.

Die Zeiss ZX1 misst 142 x 93 x 46 mm und wiegt mit Akku 800 Gramm. Sie soll ab Anfang 2019 verfügbar sein. Einen Preis nannte der Hersteller bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

GourmetZocker 01. Okt 2018

Der Preis wird bei 3000-5000¤ liegen und da frage ich mich, warum ich sie kaufen sollten...

M.P. 01. Okt 2018

Edit: Anscheinend kann man den "Gummipuffer" abschrauben, und ein 52 mm Filter...

M.P. 28. Sep 2018

"Serienbereifung" aus. Riesiger Tubus um wenig Glas...

demon driver 28. Sep 2018

Siehe hier...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /