Abo
  • Services:
Anzeige
Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel
Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Keine Obergrenze: EU widerspricht Telekom-Aussage zu Breitbandförderung

Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel
Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Nach Angaben der Deutschen Telekom erlaubt die EU-Förderung beim Breitbandausbau nur eine Übertragungsrate von 50 MBit/s. Dem widerspricht die EU-Kommission entschieden.

Die EU-Kommission legt nach eigenen Angaben bei der finanziellen Förderung von Breitbandausbau keine maximalen Übertragungsgeschwindigkeiten fest. "Wir würden nie in einer Beihilfeentscheidung eine Obergrenze für Geschwindigkeit festlegen. Das macht gar keinen Sinn", teilte die EU-Kommission in Brüssel auf Anfrage von Golem.de mit und fügte hinzu: "Im Gegenteil, wir legen Untergrenzen fest." Damit widerspricht die Kommission der Deutschen Telekom. Diese hatte behauptet, wegen der entsprechenden Förderrichtlinie nur Übertragungsraten von 50 MBit/s anbieten zu können.

Anzeige

Laut EU-Kommission liegt die Untergrenze wegen der Digitalen Agenda normalerweise bei 30 MBit/s. "Falls ein Mitgliedsland selber mehr festlegen will, ist uns das natürlich auch recht", hieß es weiter. Die Bundesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2018 flächendeckend eine Geschwindigkeit von 50 MBit/s in Deutschland zu erreichen. Dazu setzt sie unter anderem auf die Vectoring-Technik. Der Telekom wurde aus diesem Grund ein exklusives Vectoring im Nahbereich von Hauptverteilern erlaubt.

Ein Telekom-Sprecher hatte im Oktober 2016 erklärt, der Konzern könne in einem Fördergebiet wegen EU-Förderrichtlinien derzeit noch keine Datenübertragungsrate über 50 MBit/s anbieten. Dies sei der Fall in einem teilweise geförderten Ausbau in Simonswald, einer Gemeinde im Südwesten Baden-Württembergs im Landkreis Emmendingen, sagte Telekom-Sprecher Hubertus Kischkewitz zuvor.

Laut den Aussagen von Kischkewitz ermöglicht die aktuelle Förderrichtlinie der EU "allerdings erstmalig den Einsatz der Vectoring-Technologie auch im Förderkontext. Voraussetzung hierfür ist die Bereitstellung eines Ersatzprodukts für den Zugang am Kabelverzweiger. Dieses Ersatzprodukt wurde durch das Bundesverkehrsministerium der EU-Kommission vorgelegt und ist aktuell noch im Genehmigungsprozess." Sobald die Genehmigung für das Ersatzprodukt vorliegt, könnten alle Carrier, also auch die Telekom, Vectoring in Gebieten einschalten, die aktuell durch das Bundesförderprogramm ausgebaut würden.

Kein Vectoring ohne Genehmigung

Kischkewitz sagte Golem.de am 26. Oktober, er habe nicht von einer Obergrenze gesprochen. "Die 50 MBit/s kommen hier ins Spiel, weil wir in den geförderten Bereichen bei einem FTTC-Ausbau wie hier in Emmendingen ohne Vectoring technisch nur 50 MBit/s anbieten können. Und Vectoring dürfen wir dort derzeit noch nicht anbieten."

Dabei bezieht Kischkewitz sich auf die von der EU-Kommission 2015 genehmigte NGA-Rahmenregelung der Bundesregierung für den geförderten Ausbau von NGA-Netzen in Deutschland. "Diese sieht grundsätzlich explizit auch die Förderung für den Ausbau von FTTC-Vectoring-Netzen in Deutschland vor", sagte er.

Die EU-Genehmigung aus 2015 sei allerdings an die Bedingung beziehungsweise den Vorbehalt geknüpft, dass vor Einschaltung der Vectoring-Technologie der EU-Kommission ein virtuelles Vorleistungsprodukt zur Genehmigung vorgelegt werd, als Ersatz für die bei Vectoring dann nicht mehr mögliche physische Entbündelung. Das Bundesverkehrsministerium hat nach den Worten von Kischkewitz diese Produkte von Telekom, Netcologne und DNS:Net Anfang September der EU-Kommission zur Genehmigung vorgelegt.


eye home zur Startseite
RipClaw 27. Okt 2016

Eigentlich erklärt das das virtuelle Produkt auch nicht wirklich. Eine Erklärung wäre es...

sneaker 26. Okt 2016

Das sind trotzdem Fördergelder. Ob Bund, Land oder der Gemeinde: sie sind alle staatlich.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. T-Systems International GmbH, Aachen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!)
  2. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 99€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  2. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  3. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  5. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel