Förderliste: Keine Kaufprämie für Tesla Model S

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) streicht das Tesla Model S von der Umweltboni-Liste. Wer die Prämie bereits widerrechtlich erhalten hat, muss sie zurückzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Für das Tesla Model S gibt es keine Förderprämie mehr, nachdem das Unternehmen die Einstiegsversion mit 75 kWh aus dem Handel genommen hat. Das entschied das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Die Kaufprämie liegt bei 4.000 Euro. Da das günstigste Model S nun 104.900 Euro kostet, ist es nicht mehr förderfähig (PDF). Die Prämie gibt es nur für Autos unter 60.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Die Elektroautoförderung für das Model S war ohnehin umstritten. Das Fahrzeug war von Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 nicht förderfähig. Tesla rechnete ein Basismodell des S 75D mit einem Trick günstiger, so dass der angebliche Basispreis netto unter 60.000 Euro lag. Die Differenz zum tatsächlichen Verkaufspreis wurde als Sonderausstattung bezeichnet. Dazu zählten die Rückfahrkamera, der Spurhalteassistent und die Parksensoren. Dieses Paket soll angeblich 13.101 Euro brutto kosten.

Das Problem: Ohne Sonderausstattung gab es das Basismodell gar nicht. Tesla bestritt das, das Amt und ein Gericht sahen dies jedoch anders. Einige Tesla-Kunden mussten die ihnen gewährten Prämien zurückzahlen.

Mit der neuerlichen Entscheidung der Bafa ist nun kein Tesla mehr förderfähig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pythoneer 24. Jan 2019

Dir ist die Paradoxidität der Aussage "Wenn jeder ein 'Händchen' for Börsengeschäfte...

drunkenmaster 21. Jan 2019

Naja, bestellen kann man seit Ende Dez. 2018 und es sind 2000¤ sofort fällig...

x2k 18. Jan 2019

Das ich das jetzt echt noch erklären muss... Seufz* Es bringt sowieso nichts das alles zu...

metalheim 18. Jan 2019

Ist das so schwer zu verstehen? Um die Marktpenetranz von Elektroautos zu fördern. Wenn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /