• IT-Karriere:
  • Services:

Förderliste: Keine Kaufprämie für Tesla Model S

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) streicht das Tesla Model S von der Umweltboni-Liste. Wer die Prämie bereits widerrechtlich erhalten hat, muss sie zurückzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Für das Tesla Model S gibt es keine Förderprämie mehr, nachdem das Unternehmen die Einstiegsversion mit 75 kWh aus dem Handel genommen hat. Das entschied das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Die Kaufprämie liegt bei 4.000 Euro. Da das günstigste Model S nun 104.900 Euro kostet, ist es nicht mehr förderfähig (PDF). Die Prämie gibt es nur für Autos unter 60.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Die Elektroautoförderung für das Model S war ohnehin umstritten. Das Fahrzeug war von Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 nicht förderfähig. Tesla rechnete ein Basismodell des S 75D mit einem Trick günstiger, so dass der angebliche Basispreis netto unter 60.000 Euro lag. Die Differenz zum tatsächlichen Verkaufspreis wurde als Sonderausstattung bezeichnet. Dazu zählten die Rückfahrkamera, der Spurhalteassistent und die Parksensoren. Dieses Paket soll angeblich 13.101 Euro brutto kosten.

Das Problem: Ohne Sonderausstattung gab es das Basismodell gar nicht. Tesla bestritt das, das Amt und ein Gericht sahen dies jedoch anders. Einige Tesla-Kunden mussten die ihnen gewährten Prämien zurückzahlen.

Mit der neuerlichen Entscheidung der Bafa ist nun kein Tesla mehr förderfähig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

pythoneer 24. Jan 2019

Dir ist die Paradoxidität der Aussage "Wenn jeder ein 'Händchen' for Börsengeschäfte...

drunkenmaster 21. Jan 2019

Naja, bestellen kann man seit Ende Dez. 2018 und es sind 2000¤ sofort fällig...

x2k 18. Jan 2019

Das ich das jetzt echt noch erklären muss... Seufz* Es bringt sowieso nichts das alles zu...

metalheim 18. Jan 2019

Ist das so schwer zu verstehen? Um die Marktpenetranz von Elektroautos zu fördern. Wenn...

blaub4r 18. Jan 2019

Der mitarbeiter benutzt kurz das internet und weiß in 2 minuten das der angegebene preis...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /