Abo
  • Services:

Keine Jedi: Mit Star Wars 1313 in die kriminelle Unterwelt

Lucas Arts hat Star Wars 1313 angekündigt. Das Actionadventure soll sich an eine erwachsene Zielgruppe richten, die es als Kopfgeldjäger in die kriminelle Unterwelt verschlägt - ohne Jedikräfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucas Arts hat Star Wars 1313 angekündigt.
Lucas Arts hat Star Wars 1313 angekündigt. (Bild: Lucas Arts)

Das Third-Person-Action-Adventure Star Wars 1313 soll düster sein, eine kinoreife Präsentation bieten und erwachsene Spieler ansprechen. Lucas Arts holt sich dafür Unterstützung von Kreativen aus der Lucasfilm-Organisation - dazu zählen Industrial Light & Magic (ILM), Lucasfilm Animation und Skywalker Sound.

  • Star Wars 1313 - als Kopfgeldjäger auf Coruscant (Bild: Lucas Arts)
  • Star Wars 1313 - Blick auf den Planeten Coruscant (Bild: Lucas Arts)
  • Star Wars 1313 - Blick auf den Planeten Coruscant (Bild: Lucas Arts)
  • Star Wars 1313 - Coruscant ist eine riesige Stadt (Bild: Lucas Arts)
  • Star Wars 1313 - Coruscant ist eine riesige Stadt (Bild: Lucas Arts)
Star Wars 1313 - als Kopfgeldjäger auf Coruscant (Bild: Lucas Arts)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Star Wars 1313 spielt in der Unterwelt des Planeten Coruscant, der einer gigantischen Stadt entspricht. Der Spieler muss darin als menschlicher Kopfgeldjäger mit einem Arsenal an exotischen Waffen Jagd auf Verbrecher machen und die Wahrheit hinter einer Verschwörung aufdecken. Dabei geht es laut Lucas Arts dünner Beschreibung darum, sich mit Geschick und allerlei Gerät durch die Unterwelt zu bewegen - und nicht mit ausufernden Jedikräften.

GT.TV - Sneak Peak zu Star Wars 1313 und der Produktion

Mehr zu Star Wars 1313 soll auf der E3 2013 und im Laufe der nächsten Monate bekanntgegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Keridalspidialose 05. Jun 2012

Ok. Wenn du so anfängst... in VERSALSCHREIBWEISE wird das ß zu SS! Also: "DAS HEISST...

ZeroSama 04. Jun 2012

Oh ja, die ersten drei Monkey Island-Teile zählen auch heute noch zu meinen absoluten...

endmaster 02. Jun 2012

Ich kenne mich hinsichtlich der aktuellen Situation nicht aus, aber KOTOR und KOTOR2...

fehlermelder 02. Jun 2012

Die Macht ist ein Kraftfeld, das alles Leben durchdringt, und prinzipiell nutzen kann...

fehlermelder 02. Jun 2012

Ja ich weiss, es gibt immer noch Fans. Aber der Höhepunkt ist überschritten. Wenn keine...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /