Abo
  • Services:

Bußgelder von bis zu 300.000 Euro

Hintergrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten von Datenschützern und Bundesnetzagentur ist eine gesetzliche Neuregelung aus den Jahren 2009 und 2012: Melden Unternehmen Datenpannen nicht unverzüglich an die Behörden, müssen sie laut §42a Bundesdatenschutzgesetz seit 2009 mit Bußgeldern von bis zu 300.000 Euro seitens der Datenschutzaufsichtsbehörden rechnen. Bietet ein Unternehmen Telekommunikationsdienstleistungen an, dazu gehören auch E-Mail-Dienste, dann unterliegen sie dem Telekommunikationsgesetz. Hier regelt seit 2012 der Paragraph 109a, was Unternehmen bei Datenpannen tun müssen. Auch hier drohen Bußgelder seitens der Bundesnetzagentur.

Bislang wurden allerdings auch keine Fälle bekannt, in denen Datenschützer Bußgelder für nicht gemeldete Datenlecks verhängt haben. Der wohl spektakulärste Fall dürfte der im Frühjahr 2014 bekannt gewordene Hackerangriff auf Ebay sein, der erst durch US-amerikanische Presseveröffentlichungen bekannt wurde. Seither untersucht die zuständige luxemburgische Datenschutzbehörde den Fall. Eine Anfang September gestellte Presseanfrage, wie schnell die Aufsichtsbehörde von Ebay über das Datenleck benachrichtigt wurde, konnte sie bis heute trotz mehrfacher Nachfragen nicht beantworten.

 Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Felix_Keyway 01. Nov 2014

Kann sein, dass es sogar eine andere ist, da nicht alle Schriftarten das große &#7838...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /