• IT-Karriere:
  • Services:

Bußgelder von bis zu 300.000 Euro

Hintergrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten von Datenschützern und Bundesnetzagentur ist eine gesetzliche Neuregelung aus den Jahren 2009 und 2012: Melden Unternehmen Datenpannen nicht unverzüglich an die Behörden, müssen sie laut §42a Bundesdatenschutzgesetz seit 2009 mit Bußgeldern von bis zu 300.000 Euro seitens der Datenschutzaufsichtsbehörden rechnen. Bietet ein Unternehmen Telekommunikationsdienstleistungen an, dazu gehören auch E-Mail-Dienste, dann unterliegen sie dem Telekommunikationsgesetz. Hier regelt seit 2012 der Paragraph 109a, was Unternehmen bei Datenpannen tun müssen. Auch hier drohen Bußgelder seitens der Bundesnetzagentur.

Bislang wurden allerdings auch keine Fälle bekannt, in denen Datenschützer Bußgelder für nicht gemeldete Datenlecks verhängt haben. Der wohl spektakulärste Fall dürfte der im Frühjahr 2014 bekannt gewordene Hackerangriff auf Ebay sein, der erst durch US-amerikanische Presseveröffentlichungen bekannt wurde. Seither untersucht die zuständige luxemburgische Datenschutzbehörde den Fall. Eine Anfang September gestellte Presseanfrage, wie schnell die Aufsichtsbehörde von Ebay über das Datenleck benachrichtigt wurde, konnte sie bis heute trotz mehrfacher Nachfragen nicht beantworten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 18,99€

Felix_Keyway 01. Nov 2014

Kann sein, dass es sogar eine andere ist, da nicht alle Schriftarten das große &#7838...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
    Apex Pro im Test
    Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
    2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
    3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

      •  /