Abo
  • IT-Karriere:

Smartwatch: Teure goldene Apple Watch erhält kein WatchOS 5

Beim Einstieg in das Smartwatch-Segment verkaufte Apple auch eine bis zu 18.000 Euro teure goldene Uhr. Die Apple Watch Edition aus echtem Gold erhält nun kein Update mehr auf WatchOS 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch Edition
Apple Watch Edition (Bild: Apple/ Screenshot:Golem.de)

Die Apple Watch Edition erhält wie die anderen Apple-Smartwatches der ersten Generation kein WatchOS 5 mehr. Das mag bei den einfacheren Modellen aus dem Jahr 2015 akzeptabel sein, doch für Besitzer der Apple Watch Edition aus Gold ist das aufgrund des hohen Preises ärgerlich. Andere Apple-Hardware wird deutlich länger mit Updates versorgt. So läuft iOS 12 noch auf dem iPhone 6, iPhone 5s, iPods ab dem Touch 6 und iPad Minis ab dem Mini 2. Außerdem erhalten alle iPads der Air- und Pro-Reihe das Update. Das iPhone 6 erschien immerhin schon im September 2014.

Stellenmarkt
  1. European IT Consultancy EITCO GmbH, Bonn, Berlin, München
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Die Apple Watch Edition aus Gold wurde in unterschiedlichen Ausführungen für bis zu 18.000 Euro verkauft. Ein Erfolg war sie offenbar nicht, da sie schon ein Jahr später wieder aus dem Sortiment genommen wurde. Damals erfüllte sie jedoch ihren Zweck und zog die Aufmerksamkeit auf Apples Smartwatches. Die goldene Apple Watch wurde an Testimonials wie die US-Sängerin Beyoncé oder den Modedesigner Karl Lagerfeld ausgehändigt.

Natürlich funktioniert die Edition nach wie vor, und Apple repariert die Uhr bei Defekten, doch für WatchOS 5 ist sie offenbar zu langsam.

WatchOS läuft auf allen Apple Watches ab Series 1. Die größte Neuerung dürfte die automatische Erkennung von Workouts sein. Dazu kommt ein Walkie-Talkie-Modus, mit dem Nutzer wie mit einem Funkgerät miteinander sprechen können. WatchOS bietet die Funktion Siri Shortcuts, so dass der Nutzer mit selbst angelegten Sprachbefehlen oder passend zu gespeicherten Terminen Aktionen auslösen kann. Siri kann ständig zuhören, der Nutzer muss nur die Hand heben. Interaktive Benachrichtigungen wie bei iOS 12 sind auch in WatchOS 5 verfügbar, ebenso die Gruppierung von Benachrichtigungen. In E-Mail und Messages können dank Webkit-Integration Webseiten angesehen werden, wenn diese einen reinen Text-Modus bieten. Zudem integrierte Apple seine Podcasts-App in WatchOS.

WatchOS ist als Entwickler-Betaversion verfügbar und soll im Herbst 2018 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

FreiGeistler 07. Jun 2018

Ein Stör?

Lord Gamma 06. Jun 2018

Ja, es ist übertrieben. Es gibt bestimmt manche, die noch den Goldwert dafür zahlen würden.

weezor 06. Jun 2018

Das wollte ich gar nicht speziell auf Android beziehen, aber dort ist die Mehrheit der...

der-don 06. Jun 2018

Naja, nach 3 Jahren von einem "Langfrist-Investment" zu sprechen halte ich noch für...

Vinnie 06. Jun 2018

Wer so eine Uhr sich leisten kann zahlt ja entweder legal 85% Steuern und Abgaben und...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /