Abo
  • Services:

Kein Tacho: Armaturenbrett des Tesla Model 3 wird spartanisch

Das Tesla Model 3 wird wie alle aktuellen Fahrzeuge des Unternehmens mit einem großen Touchscreen-Display ausgerüstet. Einen separaten Instrumententräger mit Tacho wird es jedoch nicht geben. Alles wird auf dem tabletförmigen Display in der Mitte angezeigt, auch das Tempo.

Artikel veröffentlicht am ,
Innenraum des Model 3
Innenraum des Model 3 (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Schon als Firmenchef Elon Musk das Model 3 vor einem Jahr vorstellte, fragten sich Beobachter, ob es beim kargen Armaturenbrett bleiben wird. Ein separates Fahrerdisplay gibt es nicht, dafür wurde ein Touchscreen im Querformat in die Mitte des Armaturenbretts gesetzt. Das wird wohl auch so bleiben. Hinter dem Lenkrad wird also kein Tacho oder ein anderes Instrument zu sehen sein. Diese Informationen werden auf dem Mitteldisplay angezeigt. Ein Head-up-Display werde es ebenfalls nicht geben, sagte der Tesla-Chef.

Stellenmarkt
  1. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, Zirndorf bei Nürnberg
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Musk hat auf Twitter erklärt, weshalb dieses ungewöhnliche Armaturenbrett gewählt wurde. Je höher der Automatisierungsgrad sei, desto uninteressanter würden die Instrumentenanzeigen. Wer schaue denn auf den Tacho, wenn man im Taxi mitfahre, fragte Musk provokant.

  • Armaturenbrett des Tesla Model 3 (Screenshot: Golem.de)
Armaturenbrett des Tesla Model 3 (Screenshot: Golem.de)

Das Elektroauto Tesla Model 3 soll Ende 2017 auf den Markt kommen und mit Akkus unterschiedlicher Kapazität angeboten werden. Bei 75 kWh ist nach aktueller Zellenergiedichte Schluss. Die Standardgröße des Akkus liegt bei 60 kWh. Das Elektroauto soll ab 35.000 US-Dollar verkauft werden. Weltweit wurden bereits 400.000 der Elektroautos vorab reserviert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

ad (Golem.de) 04. Apr 2017

Nun gibts das Bild in groß.

Icestorm 03. Apr 2017

Alle Änderungen waren per se gut, weil sie von "his Steveness" kamen - hier eben von "his...

ChristophReichelt 03. Apr 2017

Eine Zwangsautomatisierung gibt es nicht kann es gar nicht geben, weil weder...

monkeysafari 03. Apr 2017

Schwachsinn! Her wird nichts als Innovation verkauft, das bildest du dir nur ein wenn du...

monkeysafari 03. Apr 2017

teurer Wagen????


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /