Kein Online-Check: Microsoft entschärft Xbox-DRM

Mit einem neuen Update für die Xbox Series X lassen sich ältere Spiele jetzt auch komplett offline starten.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Über weniger DRM hat sich noch nie jemand beschwert.
Über weniger DRM hat sich noch nie jemand beschwert. (Bild: Billy Freeman/Unsplash)

Microsoft hat in einem Update seine DRM-Maßnahmen auf der Spielekonsole Xbox Series X reduziert. Bislang benötigten ältere Spiele, die von Datenträgern gestartet werden, noch eine Verbindung zu Microsofts Onlineservern. Mit dem Update 2208, das im August erschienen ist, sei das nicht mehr notwendig.

Stellenmarkt
  1. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
  2. Fullstack Software Entwickler Java Web (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Die Funktion wurde vom Youtube-Kanal Hikikomori Media entdeckt. In der Versionsbeschreibung von Microsoft taucht die Änderung hingegen nicht auf. Xbox-Engineering-Lead Eden Marie bestätigte es in einem Tweet.

"Wir haben die Daten seit der Einführung der Serie X|S untersucht und festgestellt, dass die Online-Kompatibilitätsprüfung in den allermeisten Fällen für Xbox One-Discs nicht erforderlich ist", schreibt sie. Das funktioniere aber nur für Spiele, deren komplette Installationsdaten auf dem Datenträger liegen. "Einige Spiele müssen jedoch nach der Installation online aktualisiert werden, um ein optimales Spielerlebnis zu gewährleisten", so Marie. Manche Spiele benötigen also weiterhin eine Internetverbindung.

DRM-Serverausfall im Mai 2022

Die nun abgeschaltete Kompatibilitätsprüfung hat bei älteren Xbox-One-Spielen auf der Xbox Series X in der Vergangenheit für Probleme gesorgt. Mit dem Update können Xbox-One-Spiele nun auch auf einer nicht mit dem Internet verbundenen Konsole gestartet werden.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die günstigere Xbox Series S ist von dem Update nicht betroffen, da sie nicht mehr über ein Laufwerk für physische Datenträger verfügt. Ebenso müssen Spiele der älteren Konsolen-Generationen Xbox 360 und der originalen Xbox weiterhin eine Verbindung zu Microsofts Servern herstellen, wie Marie klarstellte.

Microsofts DRM-Politik wurde zuletzt im Mai 2022 erneut scharf kritisiert, als ein Serverausfall zahlreiche Titel unspielbar machte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rocketeer 23. Sep 2022 / Themenstart

Na gut, wenn du noch eine PS3 hast, magst du Recht haben, bis zu dem Zeitpunkt / Modell...

yumiko 21. Sep 2022 / Themenstart

Also ich kann nur für Deutschland sprechen. Hier hat man mit der Disk eine...

wo.ist.der... 21. Sep 2022 / Themenstart

Bitte dann Games die es aufsteam gibt, vom MS Account lösen. Diese verkackte Gamebar regt...

QuoKkA 20. Sep 2022 / Themenstart

Mit einem Stromagregat kann man dann wenigstens ein wenig Xbox zocken ;)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /