Kein Fahrer und kein Verkäufer: Autonomer Kiosk rollt in Köln

Durch ein Winken hält der autonome Kiosk namens Snackmobil an, und es kann eingekauft werden. Realisiert wird das von Rewe und Vodafone.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Rewe und Vodafone testen das Snackmobil in Köln.
Rewe und Vodafone testen das Snackmobil in Köln. (Bild: Vodafone)

Ein rollender Kiosk ohne Fahrer und Verkäufer: Rewe und Vodafone testen seit Mittwoch in Köln den nach Angaben der Unternehmen "europaweit ersten autonom fahrenden Kiosk". Damit soll das Liefern von Snacks, Süßigkeiten und Getränken neu gedacht werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Expert (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Development Worker as Digital Ambassador (m/f/d) Supporting Digitalisation Processes of a Juvenile ... (m/w/d)
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Lusaka (Sambia)
Detailsuche

Das Snackmobil soll zunächst nur im Kölner Gewerbecampus Carlswerk Passanten und Büroarbeiter mit Snacks, Süßigkeiten und Getränken versorgen. "Wir bringen autonome Fahrzeuge vom Testgelände ins echte Leben", sagte Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter anlässlich des Projektstarts.

Die Befüllung des Kiosks mit Snacks, Süßigkeiten und Getränken übernimmt Rewe und greift dabei auf einen Teil des Sortiments der Supermarktkette zurück.

Anfangs wird das Snackmobil noch von Menschen begleitet

Das Snackmobil soll den Gewerbecampus im Carlswerk nach der Startphase von 10:00 bis 16:00 Uhr in einer Dauerschleife abfahren. Gelenkt wird das Fahrzeug dabei von Kameras, Sensoren und moderner Mobilfunktechnik, die als virtuelles Schienennetz dient. Das Fahrzeug fährt in Laufgeschwindigkeit von 6 km/h.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Droht sich sein Weg mit dem von Passanten zu kreuzen, hält das Fahrzeug automatisch an. Zunächst wird es zur Sicherheit von einem menschlichen Betreuer begleitet, damit keine Unfälle passieren. Das Ziel ist es aber, den autonomen Kiosk später ohne Beobachtung herumfahren zu lassen.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Ein Winken soll das Snackmobil anhalten

Damit der rollende Kiosk stoppt und der Einkauf beginnen kann, genügt ein kurzes Winken. Der Kiosk beobachtet dafür seine Umgebung mit Kameras. Außerdem steuert das Fahrzeug vordefinierte Haltestellen an, um dort Waren zu verkaufen. Bezahlt wird der Einkauf kontaktlos, zum Beispiel mit dem Smartphone. Der Test soll mindestens bis September dauern.

Bisher gibt es noch keine Informationen, ob das Snackmobil auch in anderen Regionen Deutschlands zum Einsatz kommen wird. Es ist auch nicht bekannt, ob das Pilotprojekt im Herbst fortgesetzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peterbruells 08. Jul 2021

Der Konsum wird NICHT unterbunden. Unser Sohn hat volle Ausgabeberechtigung über sein...

peterbruells 08. Jul 2021

Nach dem Gesetz haben wir eine zulässige Dauerarbeitszeit von 48 Stunden pro Woche.

peterbruells 08. Jul 2021

Kicher. Ich habe zwar heute meinen ersten Scooter beim Ordnungsamt gemeldet, weil er auf...

chefin 08. Jul 2021

Mal ganz ehrlich antworten: wieso schreibst du dann Online statt einen Brief zu schicken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Nintendo, Roboter, Anom-Messenger: Schleswig-Holstein fördert Roboterforschung
    Nintendo, Roboter, Anom-Messenger
    Schleswig-Holstein fördert Roboterforschung

    Sonst noch was? Was am 6. Juli 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /