Abo
  • Services:

Keccak: Hash-Algorithmus für SHA-3 festgelegt

Das US National Institute of Standards and Technology (NIST) hat den Hash-Algorithmus SHA-3 festgelegt. Von 63 eingereichten Kandidaten kamen 5 in die finale Auswahl, aus der "Keccak" als Sieger hervorging.

Artikel veröffentlicht am ,
Keccak nutzt Sponge-Funktionen.
Keccak nutzt Sponge-Funktionen. (Bild: Guido Bertoni, Joan Daemen, Michaël Peeters und Gilles Van Asche)

Vor rund sechs Jahren begann die Suche des NIST nach einem neuen Hash-Algorithmus, der SHA-2 ersetzen sollte. Nun steht der Sieger fest: der von Guido Bertoni, Joan Daemen und Gilles Van Assche von STMicroelectronics sowie Michaël Peeters von NXP Semiconductors entwickelte Algorithmus "Keccak".

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

2007 rief das NIST Kandidaten zur Einreichung für SHA-3 auf, da zu befürchten war, dass der aktuelle NIST-Hash-Algorithmus SHA-2 mit neuen Methoden der Kryptoanalyse bald geknackt werden könnte. Diese Befürchtung stellte sich zwar als unbegründet heraus, dennoch legte das NIST nun einen Nachfolger für SHA-2 fest.

Keccak sei elegant designt und könne mit Hardware-Implementierungen schneller abgewickelt werden als SHA-2, begründet das NIST seine Wahl. Zudem biete Keccak den großen Vorteil, dass sich der Algorithmus deutlich von SHA-2 unterscheide, so dass er nicht mit den gleichen Methoden zu knacken sei wie SHA-2. Sollte es einen erfolgreichen Angriff auf SHA-2 geben, so funktioniere dieser sehr wahrscheinlich nicht für SHA-3, so NIST-Experte Tim Polk.

Das NIST betrachtet SHA-2 aber auch weiterhin als sicher. Die Festlegung auf Keccak als Algorithmus für SHA-3 sei daher vielmehr als eine Versicherung für den Fall zu sehen, dass SHA-2 geknackt werde. Polk geht zudem davon aus, dass Keccak eine attraktive Alternative zu SHA-2 für sehr einfache Embedded-Systeme darstellt.

Der Sicherheitsexperte Bruce Schneier, der mit seinem Algorithmus Skein in die Endrunde für SHA-3 kam, begrüßte die Entscheidung des NIST, vor allem da sich Keccak deutlich von SHA-2 unterscheide.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

__destruct() 05. Okt 2012

Das war nur als Vergleich gedacht. Aber ich bin dennoch (obwohl ich das nicht so...

MovieKnight 04. Okt 2012

Das funktioniert aber nur so lange, wie man innerhalb eines Netzwerkes ist, und keine...

H4rDC0r3 03. Okt 2012

Schneier ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Computer-Kryptographie. Ich verwende seinen...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /