• IT-Karriere:
  • Services:

KDE Slimbook: Notebook mit Linux und AMD Ryzen 7 vorgestellt

Die dritte Generation des KDE Slimbook bringt Rechenleistung und einen Plasma-Desktop.

Artikel veröffentlicht am , Boris Mayer
Slimbook
Slimbook (Bild: Slimbook)

Ausgestattet mit einem AMD Ryzen 4800H, bis zu 64GB RAM und 2TB NVMe-SSD klingen die Notebooks, die der spanische Hersteller Slimbook in Kooperation mit dem KDE-Projekt anbietet, nach einem Gerät, auf das die Linux-Community lange gewartet hat. Denn ein Notebook mit aktueller Ryzen-CPU zu finden, ist nicht einfach: Die Kompatibilität von Stangenware mit Linux lässt oft zu wünschen übrig.

Stellenmarkt
  1. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Die Basisversion des KDE Slimbooks - mit vorinstallierter KDE Neon Distribution - begnügt sich mit 8 GB RAM und einer 250-GB-SSD im 20 mm dicken Aluminiumgehäuse, das in den beiden Varianten 14 und 15,6 Zoll verfügbar ist. Was die beiden Versionen unterscheidet, ist neben der Größe des Displays die des eingebauten Akkus, den es mit 57 Watt oder 92,6 Watt gibt.

Dementsprechend ist auch die Laufzeit unterschiedlich. Der Hersteller gibt bis zu fünf Stunden für das kleine Modell und bis zu neun Stunden für das größere an - unter normalen Bedingungen. Ansonsten sind beide Geräte gleich ausgestattet.

Die Displays sollen 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken, Full-HD mit 60Hz müssen als Auflösung und Frequenz reichen. Einen Touchscreen gibt es nicht, auch nicht als Option. Die Tastatur ist aber beleuchtet und in verschiedenen landesspezifischen Layouts lieferbar.

An Anschlüssen bietet das Notebook neben HDMI und 3,5mm Audio einen USB Type C (dem Anschein nach leider nicht videofähig), zwei USB 3.0 und ein USB 2.0 Port. Gigabit LAN, WiFi 6 mit Intels AX200, Bluetooth 5.1 und ein MicroSD-Slot runden das Bild ab. Schalter zum Abschalten von Webcam, Mic und WLAN gibt es nur im Bios, aber nicht physisch. Außerdem gibt es eine biometrische Infrarotkamera.

Die Preise beginnen bei 899 Euro für das 14-Zoll-Modell in der Grundausstattung. Ein Teil der Gewinne jedes verkauften Notebooks komme KDE zu Gute, teilte Slimbook mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Bestpreis mit Otto)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB 91,99€, WD MyBook 8TB HDD für 139,90€, Crucial P2 2TB PCIe-SSD...
  3. (u. a. Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion für 364€, Xiaomi Stielstaubsauger für...

xPandamon 25. Jul 2020

Wie gesagt, beim dritten Versuch ging das. Auch beim immer wieder testen ging es. An mir...

d1m1 24. Jul 2020

Ich benutze seit einigen Monaten openSUSE mit KDE produktiv zur Entwicklung und habe...

NaTopp 23. Jul 2020

Nach kurzer Recherche dürfte es das Schenker Via 15 Pro sein. Schon interessant. Jemand...

Schildi 23. Jul 2020

Es handelt sich bei diesen Notebooks um Tongfang-Barebones. Wer nicht in Spanien...

Waldenarr 23. Jul 2020

Zudem steht auf der Website 47 Wattstunden, nicht 57?


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Android 12: Endlich Android-Updates!
Android 12
Endlich Android-Updates!

Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
  2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
  3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

Passwortmanager: Das letzte Mal Lastpass verwenden
Passwortmanager
Das letzte Mal Lastpass verwenden

Der Passwortmanager Lastpass schränkt seinen kostenlosen Dienst massiv ein. Wir zeigen Alternativen, die obendrein sicherer sind.
Von Moritz Tremmel

  1. Autofill Microsoft testet Passwortmanager
  2. Sicherheitslücke Admin-Passwort für Rettungsdienst-System ungeschützt im Netz
  3. Sicherheitslücke 800 Zugangsdaten waren auf CSU-Webserver auslesbar

Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

    •  /