KDE Slimbook: Notebook mit Linux und AMD Ryzen 7 vorgestellt

Die dritte Generation des KDE Slimbook bringt Rechenleistung und einen Plasma-Desktop.

Artikel veröffentlicht am ,
Slimbook
Slimbook (Bild: Slimbook)

Ausgestattet mit einem AMD Ryzen 4800H, bis zu 64GB RAM und 2TB NVMe-SSD klingen die Notebooks, die der spanische Hersteller Slimbook in Kooperation mit dem KDE-Projekt anbietet, nach einem Gerät, auf das die Linux-Community lange gewartet hat. Denn ein Notebook mit aktueller Ryzen-CPU zu finden, ist nicht einfach: Die Kompatibilität von Stangenware mit Linux lässt oft zu wünschen übrig.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist Operation Technology (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf (später Mülheim an der Ruhr)
  2. IT Security Engineer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die Basisversion des KDE Slimbooks - mit vorinstallierter KDE Neon Distribution - begnügt sich mit 8 GB RAM und einer 250-GB-SSD im 20 mm dicken Aluminiumgehäuse, das in den beiden Varianten 14 und 15,6 Zoll verfügbar ist. Was die beiden Versionen unterscheidet, ist neben der Größe des Displays die des eingebauten Akkus, den es mit 57 Watt oder 92,6 Watt gibt.

Dementsprechend ist auch die Laufzeit unterschiedlich. Der Hersteller gibt bis zu fünf Stunden für das kleine Modell und bis zu neun Stunden für das größere an - unter normalen Bedingungen. Ansonsten sind beide Geräte gleich ausgestattet.

Die Displays sollen 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken, Full-HD mit 60Hz müssen als Auflösung und Frequenz reichen. Einen Touchscreen gibt es nicht, auch nicht als Option. Die Tastatur ist aber beleuchtet und in verschiedenen landesspezifischen Layouts lieferbar.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29. Oktober 2021, online
  3. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

An Anschlüssen bietet das Notebook neben HDMI und 3,5mm Audio einen USB Type C (dem Anschein nach leider nicht videofähig), zwei USB 3.0 und ein USB 2.0 Port. Gigabit LAN, WiFi 6 mit Intels AX200, Bluetooth 5.1 und ein MicroSD-Slot runden das Bild ab. Schalter zum Abschalten von Webcam, Mic und WLAN gibt es nur im Bios, aber nicht physisch. Außerdem gibt es eine biometrische Infrarotkamera.

Die Preise beginnen bei 899 Euro für das 14-Zoll-Modell in der Grundausstattung. Ein Teil der Gewinne jedes verkauften Notebooks komme KDE zu Gute, teilte Slimbook mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xPandamon 25. Jul 2020

Wie gesagt, beim dritten Versuch ging das. Auch beim immer wieder testen ging es. An mir...

d1m1 24. Jul 2020

Ich benutze seit einigen Monaten openSUSE mit KDE produktiv zur Entwicklung und habe...

NaTopp 23. Jul 2020

Nach kurzer Recherche dürfte es das Schenker Via 15 Pro sein. Schon interessant. Jemand...

Schildi 23. Jul 2020

Es handelt sich bei diesen Notebooks um Tongfang-Barebones. Wer nicht in Spanien...

Waldenarr 23. Jul 2020

Zudem steht auf der Website 47 Wattstunden, nicht 57?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /