Abo
  • IT-Karriere:

KDE SC 4.11: Details zum Release Plan

Jos Poortvliet hat nochmals klargestellt, wie der Release Plan für die nächsten Versionen von KDE SC 4.11 aussehen wird. Demnach ist der Code für die Plasma Workspaces ab sofort eingefroren. In den Applikationen werden hingegen noch Änderungen angenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC 4.11: Details zum Release Plan
(Bild: KDE)

Seit der Veröffentlichung von KDE SC 4.11 vor wenigen Tagen befindet sich die Softwaresammlung in folgendem Zustand: Der Code der KDE-Bibliotheken ist schon seit Version 4.9 eingefroren. Die Entwickler arbeiten bereits an deren Nachfolgeversion 5.0 auf Basis von Qt5. Aller Voraussicht nach soll eine erste Vorabversion im Dezember 2013 erscheinen. Läuft alles gut, soll die finale Version in der ersten Hälfte des Jahres 2014 erscheinen. Pakete für Entwickler stehen bereits für Kubuntu bereit. Dort fehlen aber noch viele Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München

Der Code für die KDE-Workspaces wurde mit der Veröffentlichung von KDE SC 4.11 eingefroren. Ab sofort arbeiten die Entwickler an Version 2.0, die auf der neuen Version der KDE-Bibliotheken beruht. Insgesamt sollen die aktuellen Plasma Workspaces noch mindestens zwei weitere Jahre gepflegt werden. Für die KDE-Applikationen werden Änderungen hingegen noch für mindestens zwei weitere Versionen der 4er-Reihe akzeptiert.

Künftig würden nicht mehr alle Komponenten der KDE SC gleichzeitig veröffentlicht, sagte Poortvliet, der sich um das Marketing und die Pressearbeit des KDE-Projekts kümmert. Sie würden künftig unabhängig voneinander entwickelt, da sie auch unterschiedliche Benutzergruppen beträfen. Während die Applikationen und die Bibliotheken auf unterschiedlichen Betriebssystemen und Plattformen liefen, seien die Workspaces eher für den Einsatz unter Linux und unixoiden Betriebssystemen gedacht.

Die Modularisierung der KDE SC wurde bereits 2011 beschlossen und auf dem Desktop Summit 2011 in Berlin präsentiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

BajK 20. Aug 2013

Falls das aus dem Artikel nicht klar hervorging: Eingefroren bedeutet, dass keine großen...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /