• IT-Karriere:
  • Services:

KDE: Plasma Mobile verzichtet auf Android-Abstraktion

Alternative Smartphone-Systeme haben bisher auf Binärteile aus Android gesetzt. Das KDE hört damit nun auf und setzt auf komplett freie Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Plasma Mobile läuft künftig nur noch auf freien Geräten wie dem Pinephone.
Plasma Mobile läuft künftig nur noch auf freien Geräten wie dem Pinephone. (Bild: KDE)

Zwar arbeiten viele Communitys seit Jahren daran, Smartphone-Betriebsysteme als Alternative zu Android zu erstellen, die auf klassischer Linux-Technik basieren. Bisher hatte diese aber vor allem Probleme damit, eine sinnvolle Hardware-Unterstützung umzusetzen. Auf die dafür genutzten Abstraktionsschichten will das KDE-Team für Plasma Mobile künftig aber verzichten, wie die Beteiligten mitteilen.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Diese Ankündigung muss auch als Erfolgsmeldung für Hardware-Projekte der Linux-Community gewertet werden. Immerhin existieren mit dem Pinephone und dem Librem 5 von Purism nun zwei Smartphones, die sich komplett ohne die bisher sonst notwendige Hardware-Abstraktion nutzen lassen. Darüber hinaus arbeitet das PostmarketOS-Projekt daran, für weitere Geräte einen Upstream-Support zu erstellen, was die Verwendung der bisherigen Abstraktionsschichten ebenfalls unnötig macht.

Das zugrundeliegende Problem plagt die alternativen Smartphone-Projekte seit langem und betraf neben KDE Plasma Mobile auch schon Jolla mit seinem Sailfish OS oder Ubuntu Touch. Zwar basiert Android auch auf Linux, mit den klassischen Desktop-Distributionen hat das System jedoch so gut wie nichts gemein. Hardware-Support erstellen die Hersteller jedoch ausschließlich für Android.

Um die eigenen Systeme dennoch auf den Chips und Geräten zu verwenden, mussten also Kompatibilitätsschichten geschaffen werden. Zwar haben die unterschiedlichen Teams hier miteinander kooperiert. Die Abstraktionen selbst haben jedoch für einige Probleme und einen vergleichsweise hohen Support-Aufwand gesorgt. Diesen kann und will das Plasma-Mobile-Projekt nun nicht mehr leisten, sondern sich nur noch auf die Geräte konzentrieren, die sich mit dem üblichen Linux-Software-Stapel der Desktop-Distributionen ansprechen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

Gormenghast 17. Dez 2020 / Themenstart

Bislang musste viel Energie auf die Zwischenschichten verschwendet werden. Aus dem Link...

bionade24 15. Dez 2020 / Themenstart

Nur mit SailfishOS, + aliendalvik, auf allen anderen Linux Handys ist das eher Alpha...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /