Abo
  • IT-Karriere:

KDE: Plasma Active auf Frameworks 5 portiert

Die KDE-Tablet-Oberfläche Plasma Active ist auf die Frameworks 5 portiert worden, die Qt 5 als Basis nutzen. Noch fehlen aber einige Kleinigkeiten der bisherigen Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Plasma Active ist auf die Frameworks 5 portiert worden.
Plasma Active ist auf die Frameworks 5 portiert worden. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Neben dem Plasma-Desktop steht nun auch die Tablet-Oberfläche Plasma Active des KDE-Projekts auf Basis der neuen Frameworks 5 bereit. Das berichtet der Entwickler und Student Antonis Tsiapaliokas, der die Portierung auf die neuen Bibliotheken mit Qt5 als Basis als Projekt des diesjährigen Google Summer of Code vorangetrieben hat.

Stellenmarkt
  1. Newsfactory GmbH, Augsburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Tsiapaliokas schreibt, dass bis jetzt "viele der Basisfunktionen" portiert seien, sodass die Arbeitsfläche in einem benutzbaren Zustand sei. Eine der größten Neuerungen in dem Code ist, dass statt Nepomuk nun der Nachfolger Baloo für die semantische Suche benutzt wird. Das war auch in den aktuellen Version der 4er- und 5er-Reihe des Plasma-Desktops bereits der Fall.

Zwar seien inzwischen die meisten Funktionen auf die neuen Bibliotheken und Schnittstellen portiert, doch insbesondere einige der bisherigen Nepomuk-Funktionen fehlten noch. Dazu gehörten etwa die Unterstützung für die Zeitleiste und Tags im Dateibrowser der Oberfläche, wie der KDE-Hacker einräumt. Die Arbeiten daran sollen Ende September fortgesetzt werden.

In einem kurzen Test ließ sich das portierte Plasma Active problemlos kompilieren und mit einigen Abstrichen auch benutzen. Anders als die vorherigen Version der Tablet-Oberfläche, die noch auf KDE SC 4 beruhen, ist die Arbeitsfläche nun als ein sogenanntes Paket der Plasmashell umgesetzt. Letztere soll einen nahtlosen Übergang zwischen den verschiedenen Oberflächen des KDE-Projekts ermöglichen. Auf den Mitte Juli veröffentlichten Desktop folgt nun also auch Active. Noch in diesem Jahr könnte auch das Mediacenter als dritte Arbeitsfläche erscheinen, sofern das Team seine Pläne einhalten kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 28. Aug 2014

Das wird sich anfühlen wie ein Mischung von Windows 8 und Android Gingerbread. Und...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /