Abo
  • Services:
Anzeige
KDE Plasma 5.7 ist erschienen.
KDE Plasma 5.7 ist erschienen. (Bild: KDE)

KDE: Plasma 5.7 bringt "große Fortschritte für Wayland"

KDE Plasma 5.7 ist erschienen.
KDE Plasma 5.7 ist erschienen. (Bild: KDE)

Die Wayland-Unterstützung des aktuellen KDE Plasma 5.7 bietet eine Task-Verwaltung sowie viele weitere Funktionen. Außerdem sind die Terminhinweise in dem Kalender-Applet endlich wieder verfügbar und das Team hat weitere Kleinigkeiten umgesetzt.

Die KDE-Entwickler haben die Version 5.7 ihrer Plasma-Oberfläche veröffentlicht. Die damit umgesetzte Unterstützung der neuen Display-Architektur Wayland macht zwar weiter "große Fortschritte", ist aber immer noch nicht auf dem Niveau des X11-Fenstersystems. Darüber hinaus hat das Team viele kleine nützliche Details für seine Anwender erstellt.

Anzeige

Besonders hilfreich ist wohl die Terminübersicht in dem Kalender-Applet, das erscheint, wenn Nutzer auf die Uhr in der Kontrollleiste klicken. Diese Funktion war bisher eine der letzten, die in der 4er-Generation bereitstanden, aber in der 5er-Generation von Plasma noch fehlten, da die Umsetzung von den PIM-Bibliotheken abhing. Letztere werden getrennt von Plasma entwickelt.

  • KDE Plasma 5.7 (Bild: KDE)
  • Die Sprunglistenaktionen in Krunner (Bild: KDE)
  • Player können per Drag-and-Drop einem Ausgabegerät zugewiesen werden. (Bild: KDE)
  • Die Terminübersicht im Kalenderapplet ist wieder verfügbar. (Bild: KDE)
KDE Plasma 5.7 (Bild: KDE)

Die mit der Vorgängerversion eingeführten Sprunglisten für die Taskleiste sind nun auch in dem Schnellstartmenü Krunner verfügbar. Über die Sprunglisten können weitere Aktionen einer Anwendung durchgeführt werden, etwa das Öffnen eines neuen Fensters. Die Lautstärke kann nun außerdem über das Applet pro Anwendung geregelt werden und die Audioausgabe einer Anwendung kann per Drag-and-Drop einem bestimmten Gerät zugewiesen werden.

Mit dem für große Installationen gedachten Kiosk Framework können bestimmte Funktionen durch Administratoren eingeschränkt werden. Für Plasma 5.7 haben die Entwickler Kiosk korrigiert, sodass bei einer entsprechenden Richtlinie etwa die Einträge in dem Anwendungsstartmenü nicht mehr geändert werden können. Ebenso kann verhindert werden, dass Krunner genutzt wird, um Anwendungen zu starten.

Viel neuer Code für Wayland

Für Plasma 5.7 hat das Team nicht nur den Systemabschnitt der Kontrollleiste komplett neu geschrieben, um diesen künftig besser pflegen zu können. Auch die Taskleiste ist vollständig überarbeitet worden. Letzteres haben die Entwickler unter anderem dafür genutzt, die Unterstützung für Wayland in der Taskleiste umzusetzen.

Um den Wayland zuverlässiger zu machen, sind etwa 10.000 Zeilen Code zum Testen der Implementierung entstanden, was die Qualität wohl deutlich verbessern sollte. Ebenso lässt sich der Wayland-Code nun besser debuggen. Der für die Wayland-Arbeit hauptsächlich verantwortliche Martin Gräßlin hat außerdem das mit Qt 5.7 veröffentlichte virtuelle Keyboard integriert.

In Plasma 5.7 wird zudem das Sub-Surface-Protokoll von Wayland genutzt, sodass bestimmte Anwendungen wie etwa die Systemeinstellungen von Plasma nun nicht mehr fälschlicherweise mehrere Fenster öffnen, sondern die einzelnen Oberflächen korrekt in einem Fenster zusammenfassen. Das Team weist in seiner Ankündigung aber explizit darauf hin, dass trotz der Neuerungen noch nicht alle Funktionen im Vergleich zu dem alten X11 umgesetzt seien, sodass insbesondere einige komplexere Arbeitsabläufe noch nicht mit Wayland ausgeführt werden könnten.

Eine Übersicht über sämtliche Neuerungen findet sich im Changelog. Pakete für verschiedene Distributionen sollten demnächst erscheinen.


eye home zur Startseite
janoP 12. Jul 2016

Gut zusammengefasst! +1

Seitan-Sushi-Fan 10. Jul 2016

Dadurch, dass Qt5 angefangen hat, sich in Display-Konfiguration einzumischen, treten...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jul 2016

Für die System-Installation braucht man Yast noch, aber danach kann das Teil...

mingobongo 07. Jul 2016

Wahrscheinlich ist das Plasma von KDE für den Raspberry Pi 3 zu lahm. Ansonsten würde ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover
  2. QualityMinds GmbH, München, Nürnberg, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Vaihingen
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,00€
  3. 7,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Überraschend ist, dass es sich nicht [...] um...

    berritorre | 16:08

  2. Re: Squadron 42

    Dwalinn | 16:07

  3. Re: Nur 2000?

    plutoniumsulfat | 16:05

  4. Re: Welcher Schaden soll entstanden sein?

    nachgefragt | 16:04

  5. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    CHU | 16:03


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel