KDE: Plasma 5.7 bringt "große Fortschritte für Wayland"

Die Wayland-Unterstützung des aktuellen KDE Plasma 5.7 bietet eine Task-Verwaltung sowie viele weitere Funktionen. Außerdem sind die Terminhinweise in dem Kalender-Applet endlich wieder verfügbar und das Team hat weitere Kleinigkeiten umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE Plasma 5.7 ist erschienen.
KDE Plasma 5.7 ist erschienen. (Bild: KDE)

Die KDE-Entwickler haben die Version 5.7 ihrer Plasma-Oberfläche veröffentlicht. Die damit umgesetzte Unterstützung der neuen Display-Architektur Wayland macht zwar weiter "große Fortschritte", ist aber immer noch nicht auf dem Niveau des X11-Fenstersystems. Darüber hinaus hat das Team viele kleine nützliche Details für seine Anwender erstellt.

Besonders hilfreich ist wohl die Terminübersicht in dem Kalender-Applet, das erscheint, wenn Nutzer auf die Uhr in der Kontrollleiste klicken. Diese Funktion war bisher eine der letzten, die in der 4er-Generation bereitstanden, aber in der 5er-Generation von Plasma noch fehlten, da die Umsetzung von den PIM-Bibliotheken abhing. Letztere werden getrennt von Plasma entwickelt.

  • KDE Plasma 5.7 (Bild: KDE)
  • Die Sprunglistenaktionen in Krunner (Bild: KDE)
  • Player können per Drag-and-Drop einem Ausgabegerät zugewiesen werden. (Bild: KDE)
  • Die Terminübersicht im Kalenderapplet ist wieder verfügbar. (Bild: KDE)
KDE Plasma 5.7 (Bild: KDE)

Die mit der Vorgängerversion eingeführten Sprunglisten für die Taskleiste sind nun auch in dem Schnellstartmenü Krunner verfügbar. Über die Sprunglisten können weitere Aktionen einer Anwendung durchgeführt werden, etwa das Öffnen eines neuen Fensters. Die Lautstärke kann nun außerdem über das Applet pro Anwendung geregelt werden und die Audioausgabe einer Anwendung kann per Drag-and-Drop einem bestimmten Gerät zugewiesen werden.

Mit dem für große Installationen gedachten Kiosk Framework können bestimmte Funktionen durch Administratoren eingeschränkt werden. Für Plasma 5.7 haben die Entwickler Kiosk korrigiert, sodass bei einer entsprechenden Richtlinie etwa die Einträge in dem Anwendungsstartmenü nicht mehr geändert werden können. Ebenso kann verhindert werden, dass Krunner genutzt wird, um Anwendungen zu starten.

Viel neuer Code für Wayland

Für Plasma 5.7 hat das Team nicht nur den Systemabschnitt der Kontrollleiste komplett neu geschrieben, um diesen künftig besser pflegen zu können. Auch die Taskleiste ist vollständig überarbeitet worden. Letzteres haben die Entwickler unter anderem dafür genutzt, die Unterstützung für Wayland in der Taskleiste umzusetzen.

Um den Wayland zuverlässiger zu machen, sind etwa 10.000 Zeilen Code zum Testen der Implementierung entstanden, was die Qualität wohl deutlich verbessern sollte. Ebenso lässt sich der Wayland-Code nun besser debuggen. Der für die Wayland-Arbeit hauptsächlich verantwortliche Martin Gräßlin hat außerdem das mit Qt 5.7 veröffentlichte virtuelle Keyboard integriert.

In Plasma 5.7 wird zudem das Sub-Surface-Protokoll von Wayland genutzt, sodass bestimmte Anwendungen wie etwa die Systemeinstellungen von Plasma nun nicht mehr fälschlicherweise mehrere Fenster öffnen, sondern die einzelnen Oberflächen korrekt in einem Fenster zusammenfassen. Das Team weist in seiner Ankündigung aber explizit darauf hin, dass trotz der Neuerungen noch nicht alle Funktionen im Vergleich zu dem alten X11 umgesetzt seien, sodass insbesondere einige komplexere Arbeitsabläufe noch nicht mit Wayland ausgeführt werden könnten.

Eine Übersicht über sämtliche Neuerungen findet sich im Changelog. Pakete für verschiedene Distributionen sollten demnächst erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


janoP 12. Jul 2016

Gut zusammengefasst! +1

Seitan-Sushi-Fan 10. Jul 2016

Dadurch, dass Qt5 angefangen hat, sich in Display-Konfiguration einzumischen, treten...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jul 2016

Für die System-Installation braucht man Yast noch, aber danach kann das Teil...

mingobongo 07. Jul 2016

Wahrscheinlich ist das Plasma von KDE für den Raspberry Pi 3 zu lahm. Ansonsten würde ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /