Abo
  • Services:

KDE: Plasma 5.6 wird bunter und interaktiver

Nutzer können mit KDE Plasma 5.6 die Farbgestaltung ihres Desktops leichter anpassen und Mediaplayer einfacher steuern. Das Team hat außerdem an der Wayland-Unterstützung gearbeitet und experimentiert mit dem Design des Startprozesses.

Artikel veröffentlicht am ,
Wem die Farbauswahl von Breeze bisher zu langweilig war, der hat jetzt freie Hand zur Umgestaltung.
Wem die Farbauswahl von Breeze bisher zu langweilig war, der hat jetzt freie Hand zur Umgestaltung. (Bild: KDE/CC-BY 3.0)

Mit der aktuellen Version 5.6 von Plasma haben die KDE-Entwickler viele kleine Details für die Oberfläche umgesetzt, die Anwendern die Arbeit mit Plasma vereinfachen sollen. Typisch für die Arbeiten des KDE-Teams beinhaltet dies auch Konfigurationsmöglichkeiten für sehr individuelle Wünsche.

  • Breeze folgt nun den Farbschemen für Anwendungen. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • Mediaplayer können über die Taskleiste gesteuert werden. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • Plasma 5.6 zeigt Fortschritte beim Download. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • Die sogenannten Sprunglisten, hier für Steam. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • Das Wetter-Applet kommt zurück. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • Wayland ist immer noch im Vorschau-Status für Plasma. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
Breeze folgt nun den Farbschemen für Anwendungen. (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

So folgt die Farbgebung des neuen Plasma-Designs mit dem Namen Breeze nun einem beliebigen Farbschema für Anwendungen. Das heißt, zusätzlich zu den Breeze-Standards in hell und dunkel können nun detaillierte Nuancen für sämtliche Bereiche der Oberfläche festgelegt werden, wie etwa für die Titelleisten der Fenster oder die Hervorhebung in der Taskleiste.

Multifunktionale Taskleiste und schönere Widgets

Die Taskleiste selbst zeigt nun auch bestimmte fortlaufende Vorgänge an wie das Kopieren oder Herunterladen von Dateien. Zudem können Mediaplayer aus ihrem Eintrag in der Taskleiste heraus gesteuert werden und das kleine Pop-up zeigt bei Musik ein Album-Cover. Das Applet für die Steuerung der Player in der Kontrollleiste kann nun auch mehrere gleichzeitig laufende Anwendungen verwalten.

Die Taskleiste zeigt jetzt auch sogenannte Sprunglisten. Per Rechtsklick auf den Eintrag einer Anwendung können weitere Aktionen durchgeführt. Dies muss allerdings von der Anwendung selbst unterstützt werden. Beim Firefox-Browser lässt sich so zum Beispiel eine neues Fenster im privaten Modus starten. Darüber hinaus werden ähnliche Aktionen wie die beschriebenen auch für die Unity-Launcher-API möglich.

Auch in Plasma 5.6 haben die Entwickler ein altes Applet aus der 4er-Reihe reaktiviert: die Wetter-Anzeige. Das Applet für die Ordneransicht unterstützt nun Drag-and-Drop und den Zurück-Knopf von Mäusen. Laut Ankündigung hat das Team auch viele Fehler in den Widgets bei der Darstellung mit hohen Auflösungen behoben.

Wayland bleibt Vorschau

Die Arbeiten an der neuen Display-Architektur Wayland sind auch in Plasma 5.6 noch nicht soweit fortgeschritten, dass das KDE-Team eine tägliche Nutzung empfehlen könnte. Für die aktuelle Version der Oberfläche seien aber einige "signifikante Fortschritte" erzielt worden. So werde nun die Fensterdekoration für Wayland-Clients unterstützt und sämtliche Eingabefunktionen aus X11 sollen unter Wayland genutzt werden können. Ebenso können verschiedene Tastaturlayouts genutzt werden.

Ebenfalls als technische Vorschau kennzeichnet das Team seine Design-Arbeiten für eine weiterreichende Systemintegration. So stehen mit Plasma 5.6 rudimentäre Designs für den Bootloader Grub bereit sowie für Plymouth. Letzteres dient zur Anzeige eines Bildes beim Startvorgang der Linux-Distribution. Möglicherweise bauen die Beteiligten die Designs in kommenden Versionen von Plasma weiter aus.

Eine Übersicht über sämtliche Neuerungen findet sich im Changelog. Pakete für verschiedene Distributionen sollten demnächst erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

Seitan-Sushi-Fan 03. Apr 2016

Keine Ahnung. Benutze eine 4er-Version. Läuft gut.

rofl022 23. Mär 2016

Wie gut ist denn Wayland mittlerweile mit KDE nutzbar? Gibt es da Erfahrungen?


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /