Abo
  • Services:

Viele weitere Ports

Darüber hinaus hat das Plasma-Team altbekannte Anwendungen aus der 4er-Reihe auf die neue Technik portiert. Insbesondere die in die Systemeinstellungen integrierten Funktionen lassen sich damit einfacher verwenden, da der Zugriff über die grafische Oberfläche erleichtert worden ist.

  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
  • KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
KDE Plasma 5.2 (Bild: KDE - CC-BY 3.0)
Stellenmarkt
  1. Design Offices GmbH, Nürnberg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dazu gehört die Bluetooth-Verwaltung Bluedevil, die Verwaltung für mehrere Monitore und Displays, KScreen, sowie die Option zur Einstellung des Aussehens von GTK-Anwendungen. Bei der Anmeldung über passwortgeschützte SSH-Schlüssel stellt KSSHAskPass nun ebenso wieder eine Oberfläche zur Eingabe des Passworts bereit.

Hilfreiches und Kleinigkeiten

Veränderungen am Layout der Plasma-Oberfläche wie etwa das Löschen eines Plasmoids lassen sich nun per Klick rückgängig machen. Die GUI zur Desktop-Suche, KRunner, sortiert die Ergebnisse nun übersichtlicher und mit der Anwendung lassen sich nun Audio-Player kontrollieren.

Das eigentliche Such-Backend Baloo soll nun beim ersten Start bis zu dreimal weniger CPU-Ressourcen als bisher benötigen. Die Bildschirmsperre greift nun auf Logind zu, was als Teil von Systemd gepflegt wird. Damit sei die Sperre sicherer umgesetzt. Zudem lässt sich das Hintergrundbild der Sperre verändern und intern werden Teile des Wayland-Protokolls genutzt.

Eine Liste aller Veränderungen bietet eine aus den Git-Logs erzeugte Übersicht. Zum Testen von Plasma 5.2 stehen Live-CDs auf Basis von Kubuntu und Fedora bereit. Pakete für die verschiedenen Linux-Distributionen sollten demnächst folgen, der Quellcode steht ab sofort zum Download bereit.

 KDE Plasma 5.2 erschienen: Breeze ist überall
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€
  3. (-79%) 5,99€

sedremier 04. Feb 2015

Ich mag das zwar auch nicht sonderlich, wenn es übertrieben ist. Beispielsweise einige MS...

Seitan-Sushi-Fan 29. Jan 2015

Zu deiner ohnehin schon dämlichen Argumentation kommt dummerweise, dass KDE-Software...

Steffo 28. Jan 2015

Danke! L. G., Steffo

zilti 28. Jan 2015

Sowohl auf Arch als auch auf OpenSUSE habe ich hier das Problem, Plasma5 nicht mehr...

katze_sonne 28. Jan 2015

Nicht Flat Design ist das Problem - sondern, dass man dabei auch leicht an "extrem geil...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /