KDE: Plasma 5.18 LTS verbessert Bedienbarkeit und bringt Emojis

Mit der Desktopumgebung Plasma 5.18 LTS versprechen die KDE-Entwickler eine einfachere, zu mehr Produktivität führende Bedienung. Neu hinzugekommen ist ein Emoji-Auswahlfenster. Die Version bekommt zwei Jahre Updates.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
KDE Plasma 5.18 ist erschienen.
KDE Plasma 5.18 ist erschienen. (Bild: KDE)

Die KDE-Community hat die Version 5.18 ihrer Desktopumgebung Plasma veröffentlicht. Die neue Version soll vor allem die Bedienung durch Nutzer vereinfachen. Dazu setzt das Team auf klarere Benachrichtigungen, vereinfachte Einstellungsmöglichkeiten und grundsätzliche Anpassungen der Grafik.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Service Engineer (Incident- & Problemmanager) - Coordinator (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn, Düsseldorf, Stuttgart, Unterföhring
Detailsuche

Das Team hat der Ankündigung zufolge die Benachrichtigungen an die prinzipielle Design-Sprache von Plasma angepasst und auch die Funktionen des Systems überarbeitet. So werden Nutzer nun darüber informiert, wenn der Ladestand eines verbundenen Bluetooth-Geräts gering ist. Ebenso sind die Benachrichtigungen nun interaktiv, wodurch etwa eine heruntergeladene Datei aus dem Benachrichtigungspopup direkt an den Ort der Wahl per Drag-and-Drop verschoben werden kann.

Ein mehr an Benutzerfreundlichkeit sieht KDE auch durch den neuen Emoji Selector gegeben. Der sei nur zwei Tastendrücke (Meta-Taste und Punkt) entfernt aufrufbar. Die ausgewählten Emojis lassen sich dann in E-Mails, Social-Media-Posts, Textnachrichten und sogar ins Terminal einfügen, heißt es in der Ankündigung.

Ein neuer Globaler Editier-Modus hat mit Plasma 5.18 die alte Desktop-Toolbox in der rechten oberen Ecke abgelöst. Mit der globalen Editierleiste, die durch einen Rechtsklick in einen leeren Bereich des Desktops aufrufbar ist, sollen sich viele Einstellungen einfach anpassen lassen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Plasma-Nutzer können sich mit Version 5.18 außerdem entscheiden, ob und wie viele Informationen über das genutzte System als Feedback an die Entwickler gesendet werden sollen. Die Funktion ist aus Respekt vor der Privatsphäre der Nutzer standardmäßig deaktiviert.

Als LTS-Version erhält Plasma 5.18 zudem von KDE zwei Jahre lang Unterstützung. Andere Plasma-Versionen bekommen nur vier Monate Pflege durch die Community. Diese Plasma-Version eignet sich laut KDE-Team damit ideal für Updates im Firmenumfeld oder auch in Schulen und anderen Einrichtungen, die auf längerfristigen Support angewiesen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 14. Feb 2020

die checkbox ist wirklich sinnlos. bei mir ist es auch immer auf dem tv, aber ich nutz es...

janoP 13. Feb 2020

Das Feature mit den Prioritäten haben sie AFAIK gestrichen wegen Bedienbarkeit...

Techie 13. Feb 2020

Versuche es mal mit "Win+PgUp" ( entspricht eigentlich "Meta+PgUp") Du kannst die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /