Abo
  • IT-Karriere:

KDE: Plasma 5.15 verbessert Systemeinstellungen und Integrationen

Für die aktuelle Version 5.15 des Plasma-Desktops hat das KDE-Entwicklerteam viele Details der Systemeinstellungen und Plattformintegration verbessert. Das Team hat außerdem die Icons aufgehübscht und Nutzer können Wireguard-VPN-Tunnel einrichten.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE Plasma 5.15 ist erschienen.
KDE Plasma 5.15 ist erschienen. (Bild: KDE)

Die aktuelle Version 5.15 des Plasma-Desktops von KDE ist verfügbar. Für diese Version hat das Team eigenen Angaben zufolge viele kleinere Probleme behoben, um die Nutzung des Desktops "geschmeidiger und einfacher" zu machen. Dazu gehören verschiedene Änderungen an den Systemeinstellungen von Plasma, die nun besser die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen sollen. Dazu hat sich das Team die einzelnen Module der Optionen vorgenommen und die Nutzung der Icons, die Wortwahl oder auch die Platzierung von Knöpfen vereinheitlicht.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  2. Golem Media GmbH, Berlin

Die Energieanzeige im Systemabschnitt der Kontrollleiste kann mit einer aktuellen Version des Bluetooth-Daemons Bluez den Akkuladestand von Bluetooth-Geräten wie Headsets anzeigen. Der Programmstarter Krunner, der mit Alt+F2 oder Alt+Leertaste gestartet werden kann, kann in der aktuellen Version besser mit doppelten Einträgen umgehen, wenn etwa eine gesuchte Datei in mehreren Kategorien auffindbar ist.

Bessere Integration von Dritt-Anwendungen

Verbessert haben die Entwickler laut eigenen Angaben auch die Cross-Plattformintegration. So kann etwa der Firefox Browser seit Version 64 die nativen Dateisystemdialoge von KDE Plasma verwenden. Die notwendigen Grundlagen werden aber noch nicht von vielen Distributionen standardmäßig verteilt, so dass Nutzer hierfür noch selbst nacharbeiten müssen. Das dafür vewendete sogenannte Desktop-Portal unterstützt nun außerdem das Settings-Portal, so dass Flatpak- und Snap-Anwendungen, Schriftarten, Icons oder auch das Farbschema des Plasma-Desktops respektiert werden müssen.

Das Entwicklerteam hat außerdem die hauseigene Softwareverwaltung Discover für Plasma 5.15 überarbeitet. Auch hier umfassen die Veränderungen eher Details, die die Nutzerführung konsistenter machen sollen. Für Wayland hat das Team Drag-and-Drop per Toucheingabe implementiert sowie einige wichtige Protokollerweiterungen etwa für Popups oder zur Auswahl von client- oder serverseitiger Fensterdekoration.

Nutzer der noch recht neuen VPN-Technik Wireguard können nun auch entsprechenden Tunnel über die Netzwerk-GUI von Plasma einrichten, sofern das Wireguard-Plugin des Networkmanagers installiert ist. Weitere Neuerungen listen die sehr ausführlichen Release-Notes von Plasma 5.15. Pakete für verschiedene Distributionen sollten demnächst verteilt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

hG0815 13. Feb 2019

Was für ein Stuss... KDE ist eines der führenden Desktop Environments! Es gibt auch...

AliBaba 13. Feb 2019

Solange ich diesen Fehler nicht nachvollziehen kann, sehe ich nicht, wieso das ein KDE...

Ford Prefect 12. Feb 2019

Das wäre ein Traum. Scheinbar steckt dahinter, dass in Kate Tabs nach "most recent use...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

      •  /