Abo
  • Services:
Anzeige
KDEs Kontact-Suite und der Kolab-Client müssen auf Qt5 portiert werden.
KDEs Kontact-Suite und der Kolab-Client müssen auf Qt5 portiert werden. (Bild: Kolabsys)

KDE-PIM: Kolab und KDE planen für Kontact 5

KDEs Kontact-Suite und der Kolab-Client müssen auf Qt5 portiert werden.
KDEs Kontact-Suite und der Kolab-Client müssen auf Qt5 portiert werden. (Bild: Kolabsys)

Die Portierungsarbeiten der PIM-Komponenten auf die KDE Frameworks 5 und Qt5 schreiten gut voran, wie Aaron Seigo berichtet. Zeitpläne zur Veröffentlichung der Bibliotheken, Kontact 5 und einem neu erstellten Akonadi sollen folgen.

Anzeige

Es sei "sagenhaft produktiv" gewesen, schreibt der inzwischen bei Kolab angestellte Aaron Seigo über das Wintertreffen der PIM-Hacker und -Nutzer in München. Das dort vereinbarte regelmäßige Treffen per IRC hat das erste Mal stattgefunden und bildet den Ausgangspunkt für eine bessere Koordinierung der Portierungsarbeiten auf Qt 5 und die KDE Frameworks 5, welche die PIM-Bibliotheken, die ausgereifte Client-Anwendung Kontact und den Speicherdienst Akonadi umfassen.

Demnach sind die Aufspaltung und Neugestaltung der Bibliotheken bereits so weit fortgeschritten, dass die Trennung vollzogen werden kann. Wie bei den Frameworks ist auch für die PIM-Bibliotheken zusätzlich zu dem Wechsel auf Qt5 eine grundlegende Modularisierung der verschiedenen Bestandteile vorgesehen. Diese sollen dann auch als KDE Frameworks erscheinen.

Davon unberührt bleiben zunächst aber die Bibliotheken, die von Akonadi abhängen, sowie der Dienst zum Speicher der eigentlichen Daten und Metadaten selbst. Denn Christian Mollekopf und Seigo arbeiten an einer Neuimplementierung von Akonadi, in dem etwa statt einem relationalen Speicher ein Key-Value-Store eingesetzt wird. Weitere Details der Idee finden sich im KDE-Wiki. Noch ist diese Idee aber erst im Entstehen, so dass nicht klar ist, wie mit Clients verfahren wird, die Akonadi als Speicher nutzen.

Mollekopf stellte deshalb folgendes Szenario zur Diskussion. Die Qt4-Versionen von Akonadi und Kontact könnten weiter gepflegt werden. Zudem könnte Kontact 5 als Entwicklervorschau bereitgestellt werden, und das Team arbeitet an QML APIs und weiteren Neuerungen. Sobald das neue Akonadi bereit steht, könnte schließlich der endgültige Wechsel auf Qt5 folgen.

Erst Ende Dezember oder Anfang Januar will das Team einen realistischen Terminplan für die Veröffentlichung erstellen.


eye home zur Startseite
Trockenobst 04. Dez 2014

Mein Problem ist zunehmend nicht der Client, sondern die Inflexibilität des gesamten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Wir kolonialisieren

    muhzilla | 10:30

  2. Re: Bahn schneller machen

    Geistesgegenwart | 10:26

  3. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  4. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel